Lesezeit für diesen Artikel (296 Wörter): 1 Minute, 17 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE.

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL.

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

25,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Monatspass
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Tagespass
Bitte Zahlungsart wählen:

1,80 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

RP sagt: Woolrec hat "getäuscht"

Braunfels-Tiefenbac/Gießen (sap). Das am Freitag durch die Aufsichtsbehörde festgestellte Loch in der Anlieferhalle der Tiefenbacher Firma Woolrec hat für den Geschäftsführer der Firma ein rechtliches Nachspiel.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2012
Je unglaublicher die Enthüllungen über Woolrec werden, desto glaublicher werden doch eigentlich die jahrelangen konkreten Beschwerden der Tiefenbacher. Es ist noch nicht so lange her, da sagte der Regierungspräsident, mehr
dass bei Woolrec alles in Ordnung ist und dass alle Beschwerden offensichtlich unbegründet sind.

Jetzt wird es Zeit, bei Woolrec jeden Stein umzudrehen, alle Mitarbeiter (auch die ehemaligen) und das Geschäftsumfeld zu befragen und rauszufinden mit welchen Giftstoffen in Tiefenbach hantiert wurde. Wichtige Unterlagen dürften mittlerweile verschwunden sein, aber wer sucht der findet.

Und natürlich: MACHT WOOLREC ENDLICH DICHT, FÜR IMMER!
Soweit ich weiß darf man jemand erst dann einen Lügner und Betrüger und gewissenlosen Verbrecher nennen, wenn er wegen solcher Verbrechen rechtskräftig verurteilt worden ist. Manchmal finde ich das schade.
Endlich handelt das RP Gießen so, wie es schon seit 10 Jahren handeln müsste. Ich hoffe nur inständig für alle Tiefenbacher, daß das RP Gießen nie wieder in seine alten Fehler zurück verfällt. Denn es ist höchste Zeit, mehr
daß dieser unselige Betrieb für immer schließt.
Seit Jahren sagen die Tiefenbacher A7anwohner dem RP, dass der Betreiber nicht zuverlässig ist! Woolrec und sein Gutachter haben seit Jahren aus reiner Geldgier getäuscht und das Leben und die Gesundheit von über 1000 mehr
Menschen gefährdet. Jahrelang passierte das mit voller Rückendeckung durch das RP Gießen, jahrelang wurden die Anwohner als querulantische Wutbürger hingestellt, die einem Vorzeigebetrieb der Abfallwirtschaft schaden wollen. Ein unglaublicher Skandal das alles. Es wird Zeit, dass da aufgeräumt wird, bei Woolrec, beim Gutachter und auch im RP Gießen.
Bravo RP; endlich wird mit allen gesetztlichen Mitteln einem Umweltverschmutzer das Handwerk gelegt. Weiter so....
Mehr aus Lokalnachrichten