Rauchmelder: Auf Qualität achten

VORTRAG SBH Lahn-Dill hat sich informiert

Zu Beginn der Versammlung wählten die aktiven Mitglieder Heinz-Georg Steul (Niederbrechen) zum neuen Mitarbeiter im Leitungsteam.

Den Schwerpunkt der Herbstversammlung bildete ein Vortrag von Bezirksschornsteinfegermeisterin Jutta Rippel (Neesbach) zum Thema "Brandschutz und Rauchmelder" unter besonderer Berücksichtigung der Bedürfnisse von sehbehinderten und blinden sowie hör- und sehbehinderten Menschen.

Rippel stellte verschiedene Systeme von Rauchmeldern vor.

Viele Modelle könne man zwar schon sehr preiswert in Baumärkten erhalten, sie empfehle jedoch, beim Kauf auf wichtige Qualitäts- und Sicherheitsmerkmale zu achten, sagte sie.

So sei die Kennung mit der DIN-Nummer 14676 besonders wichtig, da bei diesen Geräten die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt sein. Gerade für Menschen mit körperlichen Behinderungen empfahl Jutta Rippel eine Installation und auch eine regelmäßige Wartung durch geprüfte Fachleute, deren Nachweis von Feuerversicherungen nach einem Brandfall verlangt werden könne.

Auf besonderes Interesse stießen bei den Zuhörern auch Zusatzeinrichtungen wie Lichtzeichenanlagen oder Vibrationsgeräte, die unter dem Kopfkissen gelagert werden können. Gerade in Schlafzimmern sei die Installation von Rauchmeldern von Bedeutung, da während des Schlafes der Geruchssinn ausgeschaltet sei.

Bezirksgruppenleiter Hans Friedrich dankte Schornsteinfegerin Jutta Rippel für den informativen Vortrag. Vor dem Ende der Veranstaltung informierte er die Mitglieder über geplante Aktionen sowie einige Beschlüsse der Landeshauptversammlung, die kürzlich in Griesheim stattgefunden hatte.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet