Rosen stehen hoch im Kurs

Valentinstag  Die „Red Naomi“ hat kaum Dornen, aber 80 Blütenblätter

Mit der Anthurie lässt sich der Valentinstag ideal feiern. (Foto: GPP)

Eine der schönsten Rosensorten, die derzeit als Schnittblume erhältlich ist und von internationalen Floristen heiß begehrt wird, heißt „Red Naomi“. Diese außergewöhnliche Züchtung hat einfach alles, was man von einer Rose erwartet, die man am Tag der Liebenden verschenken möchte: Sie ist tiefrot, samtig in der Textur, steht kerzengrade auf einem 90 Zentimeter langen Stiel, hat kaum Dornen und hält sich, bei entsprechender Pflege, gut 15 Tage lang in der Vase. Ihre eindrucksvolle Blüte besteht aus sage und schreibe 80 Blütenblättern.

Diese beeindruckende Rose, die 2006 zum ersten Mal auf den Markt kam, wird derzeit in Europa auf etwa 100 Hektar Anbaufläche unter Glas kultiviert. 85 Hektar davon befinden sich in den Niederlanden, 15 Hektar und das ist wirklich sehr ungewöhnlich im nordspanischen Kastilien. Dies ist keine Gegend, die man aus dem Urlaub kennt. In der Provinzhauptstadt Soria, die am Oberlauf des Flusses Duero liegt, findet man unter dem Firmennamen Aleia Roses eines der avantgardistischsten Gewächshäuser der Welt, das allein für die „Red Naomi“ gebaut wurde.

Eine Alternative zum Klassiker Rose stellt die herzförmige Arthurie dar

Das Klima in Nordspanien, das viele Licht und die perfekte Glashaustechnik, die in Zusammenarbeit mit der niederländischen Universität Wageningen entwickelt wurde, machen es möglich, dass die Red Naomi hier nachhaltig kultiviert werden können. Geerntet wird dort an 365 Tagen im Jahr täglich 100 000 Stiele. Versandt werden die tiefroten Rosen dann stehend auf Wasser. Aufgrund des eigenen Fuhrparks sind sie schon 18 Stunden später an der Versteigerung in den Niederlanden. Von dort geht es über Exporteure in die Blumengeschäfte nach Deutschland.

Doch nicht nur Rosen passen zum Valentinstag.

Es gibt auch eine Reihe anderer Blumen, mit denen sich die eigene Zuneigung gekonnt ausdrücken lässt. Für Liebhaber des Ausgefallenen, so der Expertentipp, ist die Anthurie perfekt, denn diese herzförmige Pflanze ist überraschend anders.

Im traditionellen Rot bringt sie pure Romantik ins Haus und ist dabei modern und eindrucksvoll. Mit ihrem natürlichen Glanz passt sie sowohl zu einem rustikalen als auch designten Interieur.

Wer es heller mag, greift zu einem pastelligen Rosa oder wählt einen außergewöhnlichen Farbverlauf, beispielsweise von Weiß zu Grün. Auch in einem knalligen Orange oder tiefdunklem Violett beeindruckt die Anthurie. Besonders im Zusammenspiel mit den intensiv grünen Blättern kommen die Hochblätter wunderbar zu Geltung.

Als Schnittblume halten die modernen Exoten die schöne Erinnerung an den Valentinstag bis zu drei Wochen lang frisch. Sie benötigen lediglich einen neuen Anschnitt, regelmäßig frisches Wasser und einen kühlen Standort. Einzeln in eine Vase gestellt, wirken die Hochblätter wie elegant schwebende Herzen. Doch auch in einem opulenten Strauß, kombiniert mit anderen, fröhlichen Blumen, machen sie viel her.

Im Topf hat man sogar jahrelang Freude an der Anthurie. Da sie mit Kälte, Zugluft und Luftfeuchtigkeit zurechtkommt, sorgt sie fast überall in der Wohnung für Freude sogar im Badezimmer. Nur direkte Sonneneinstrahlung mag sie nicht. Eine absolut dankbare Pflanze, mit der sich auf extravagante Weise sagen lässt: „Ich liebe dich!“. (GPP)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet