Schach - das königliche Spiel

Paul Heilemann kommentiert eine Meisterpartie

Vom elitären Zehnkampf in St. Louis berichteten wir mit einer taktischen Glanzleistung des armenischen Turniersiegers Levon Aronjan. Nachzutragen bleibt, dass Weltmeister Carlsen nach seinem missglückten Abschneiden vor heimischer Kulisse in Stavanger in St. Louis aufs Neue in der ersten Runde gegen den bulgarischen Großmeister Topalow Schiffbruch erlitt.

Nachlese

Beachtenswert ist die eröffnungstheoretische Behandlung im nachfolgenden Duell. Den aktiven Aufbau von Carlsen beantwortet Topalow mit den schwarzen Steinen in provokativem Stil - einem Bauernvorstoß g7-g5 im 7. Zug. Die spannungsreiche Auseinandersetzung verschärft Carlsen mit einem Figurenopfer im 11. Zug. Er scheitert am perfekten Spiel seines Gegners.

Sizilianische Verteidigung Weiß: Magnus Carlsen (NOR) Schwarz: Wesselin Topalow (BUL)

Sinquefield Cup, St. Louis 2015

1.e4 c5, 2. Sf3 d6, 3. Lb5+ Sd7, 4. 0-0. (Man vergleiche die Partie Adams-Vachier-Lagrave, Biel 2015, wo bei diesem Aufbau mit 4.c3 Sf6, 5. De2 a6, fortgesetzt wurde - in dieser Kolumne am 17.10.2015). 4.-, Sgf6, 5. Te1 a6, 6. Ld3. (Eine seltsame Reaktion. Solide ist 6. Lf1 b6, 7. D4 cxd4, 8. Sxd4 Lb7, 9. f3). 6.-, b5, 7. c4 g5!? (Eine aggressive Herausforderung. Normal ist hier 7.-, Se5). 8, Sxg5. (Greift zu und gestattet den folgenden Tempogewinn). 8.-, Se5, 9. Le2 bxc4, 10. Sa3 Tg8, 11. Sxc4. (Ein optimistisches und wie sich erweist inkorrektes Figurenopfer). 11.-, Sxc4, 12. d4 Sb6, 13. Lh5. (Unklar erscheint 13. dxc5 dxc5, 14. Dxd8+ Kxd8, 15. Sxf7+). 13.-, Sxh5, 14. Dxh5 Tg7. (Genauer war 14.-, Tg6, 15. Dxh7 Tg7, 16. Dh8 cxd4, 17. Sh7 Txh7, 18. Dxh7 e5, mit deutlichem Vorteil für Schwarz). 15. Sxh7 Dd7, 16. dxc5 dxc5, 17. e5! (Besseren Widerstand leistete 17. Sxf8! Dh3, 18. Dxh3 Lxh3, 19. g3 Tg8, 20. Lh6). 17. -, Dc6! (Droht 18. Dxg2 matt und gewinnt ein Tempo für den Schwenk nach g6). 18. f3. (Od. 18. Lg5 Lb7, 19. Sf6+ Kd8 mit Gewinnstellung für Schwarz). 18.-, Dg6! 19. Sf6+ Kd8! (Wegen der Mattdrohung auf g2 muss Weiß die Damen abtauschen). 20. Dxg6 Txg6, 21. Se4. (Im Besitz einer Mehrfigur steht Schwarz klar auf Gewinn). 21.-, Lb7, 22. h4 Tc8, 23. h5 Tg8, 24. Ld2 Sc4, 25. Lc3 Lh6! (Aktiviert die letzte untätige schwarze Figur). 26. Tad1+ Ke8, 27. Td3 Lf4, 28. Sf2 Lc6, 29. Sh3 Lg3, 30. Te2 Lb5, 31. Td1 Lc6, 32. Sf2.

(Das Stellungsbild zeigt, dass Weiß nach dem Einschlag auf e5 etwas Material zurückgewinnt, aber die hilflose Verluststellung nicht korrigieren kann). 32.-, Lxe5, 33. Sg4. (Od. 33. Lxe5 Lxf3, 34. Tde1 Txg2+, 35. Kf1 Tg5, 36. Lf6 Lxe2+, 37. Txe2 Txh5, 38. Txe7+ Kf8). 33.-, Lxc3, 34. bxc3 Kf8, 35. Kf2 Th8, 36. Se5 Sxe5, 37. Txe5 Le8, 38. g4 f6, 39.Te6 Lb5, 40. Tde1 Tc7, Weiß gab auf.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet