Schach - das königliche Spiel

Paul Heilemann kommentiert eine Meisterpartie

Von einem der fleißigsten Schach-Weltenbummler, dem französischen Großmeister Romain Edouard, soll heute berichtet werden. Mit seinem gewohnt kämpferischen, nicht risikofreien Spiel ist er ein Spezialist für Open-Turniere.

Schach Globetrotter

Anzeige

Auf seiner Amerikatour spielte er erfolgreich beim World Open in Arlington sowie in Philadelphia, anschließend in Montreal beim Championat de la Francophonie. Nach Europa zurückgekehrt nahm er beim Sants Open in Barcelona teil, wo er bei 742 Teilnehmern Rang zwei belegte. In der folgenden eröffnungstheoretisch eigenwillig aufgebauten Partie vom Barcelona Open nutzte Edouard mit den schwarzen Steinen die Schwäche in der weißen Bauernstruktur zu einem Mattangriff auf die gegnerische Königsstellung.

Damenbauernspiel Weiß: M. Andersen (DEN) Schwarz: R. Edouard (F)

Sants Open, Barcelona 2015

1.d4 e6, 2. c4. (Mit 2.e4 kann Weiß den Gegner in die Französische Verteidigung einlenken). 2.-, Lb4+, 3. Ld2 a5, 4. Sf3 f5!? (Mit diesen eigenwilligen Zug kontrolliert Schwarz den Punkt e4 und erzielt typische Merkmale der holländischen Verteidigung). 5.g3 b6, 6. Lg2 Lb7, 7. 0-0 Sf6, 8. Lg5. (Sehr in Betracht kam hier 8. Lf4). 8. -, Le7, 9. Sc3 0-0, 10. Dc2 De8. (Mit dem Manöver De8-h5 plant Schwarz eine Aktion gegen die weiße Königsstellung. Die Besetzung des wichtigen Punktes e4 mit Sf6-e4 lag nahe). 11. Tad1 Sa6, 12. a3 Dh5! 13. Lc1 Ld6. (Der logische Aufbau 13.-, d6 kann durch 14. Sg5! Lxg2, 15. Kxg2 Sg4, 16. Sh3, gefolgt von f3 und Sf4 widerlegt werden). 15. d5 (besser war 14. h3, was den Überfall Sg4 verhindert). 14.-, exd5, 15. cxd5 Tae8, 16. Lf4 Lxf4, 17. gxf4 Se4, 18. e3 Sxc3, 19. bxc3. (Nicht aber 19. Dxc3, weil Schwarz mit 19.-, a4! nebst Sc5! seine Position deutlich verbessern kann). 19.-, Tf6. (Mit der Idee Tf6-h6!) 20. h3 Sc5, 21. Kh2 d6, 22. Sd4 Df7, 23. c4 Lc8. (Um mit Ld7 die Punkte e6 und c6 kontrollieren zu können). 24. Tg1 Ld7, 25. Tde1 Th6, 26. Lf1. (Behält den schwachen Bauer h3 gedeckt). 26.-, Df6, 27. f3. (Schwächt den Punkt e3). 27. -, a4! (Schwarz verbessert das positionelle Druckspiel, konnte aber auch mit 27.-, Txe3! 28. Txe3 Dxd4, 29. Dc3 Dxf4+, 30. Kh1 Tg6, 31. Txg6 hxg6, 32. Te7 Dh6 entscheidend fortsetzen). 28. Df2 Tg6, 29. Td1. (Vernachlässigt den Punkt e3 und muss die Deckung im nächsten Zug wieder korrigieren). 29. -, De7, 30. Te1 Sb3! 31. Db2. (Zieht die Dame vom Königsflügel ab. Es war besser, diesen Schutz aufrechtzuerhalten und mit 31. Txg6 hxg6, 32. Te2 fortzusetzen.

31.-, Dh4! 32. Sc2 Sd2! 33. Txg6 Sxf3, 34. Kh1 hxg6, 35. Te2 Dg3! Weiß gab auf. (Die schwarze Mattdrohung ist unparierbar: 36. Tg2 Dxh3+, 37. Th2 Dxh2 matt).


Jetzt kostenlosen Probemonat sichern und unbegrenzt auf mittelhessen.de und in der News-App lesen!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet