Schach - das königliche Spiel

Paul Heilemann kommentiert eine Meisterpartie

Das 90. Championnat de France wurde im nordfranzösischen Saint-Quentin durchgeführt. Gegliedert in sechs Spielstärkegruppen kämpften 600 Teilnehmer. Das Hauptinteresse galt den Titelturnieren um die nationale Meisterschaft der Männer und Frauen.

Schach in Frankreich

Anzeige

Die turnierentscheidende Partie mit dem stärksten Rivalen Tigran Gharamijan gab den Ausschlag beim Kampf um den Meistertitel, den Christan Bauer aus Lothringen zum dritten Mal gewann. Großmeister Gharamijan sah zunächst wie der künftige Sieger aus. Er gewann in der nachfolgenden Partie durch bessere Eröffnungsbehandlung drei Bauern, verlor aber den Faden, gab schließlich ein verfehltes Schachgebot, versäumte die rettende Chance auf ein Remis durch Dauerschach und geriet in ein Mattnetz. Französische Verteidigung Weiß: Tigran Gharamijan (F) Schwarz: Christian Bauer (F)

Französische Meisterschaft, Saint-Quentin 2015

1.e4 e6, 2. d4 d5, 3. Sc3 Sc6!? (Eine ungewöhnliche Fortsetzung. Üblich ist 3.-, Sf6 oder 3.-, Lb4). 4. Sf3 Sf6, 5. Ld3. (Sehr in Betracht kommt 5. Lg5 Le7, 6. e5 Se4, 7. Lxe7 Dxe7, 8. Ld3 Db4.). 5.-, Sb4. (Schwarz bereitet den Vorstoß des c-Bauern vor). 6. 0-0. (Die logische Alternative ist 6. e5 Sd7, 7. Lg5 Lef, 8. h4!) 6.-, Le7, 7. Te1. (Weiß strebt Raumvorteil an). 7.-, 0-0, 8. a3 Sxd3, 9. cxd3 b6, 10. e5 Sd7, 11. Se2 c5, 12. Sf4 a5, 13. Le3 La6. (Fordert zum Abtausch 14. dxc5 bxc5 auf). 14. g3 Te8, 15. h4 Tc8, 16. Sh2 Sf8, 17. Dg4 Sg6? (Ungenau. Besser war das Vorgehen 17.-, c4!, worauf 18. Sh5 Sg6, 19. Sxg7 Kxg7, 20. h5 mit unklarem Ergebnis folgen konnte). 18. Sxg6 hxg6, 19. Tad1 c4, 20. h5 gxh5, 21. Dxh5. (Weiß droht mit Sh2-f3-g5 die Initiative zu ergreifen). 21.-, f5, 22. Sf3 Tf8, 23. Dg6! (Wegen der geschwächten Bauernstruktur wird Schwarz mehrere Bauern einbüßen). 23.-, De8, 24. Dxe6 Df7, 25. Dxb6 Ta8, 26. Lf4 Tfb8, 27. Dxa5. (Für den schwarzen König ist die Lage höchst fatal. Weiß versäumt, mit 27. e6! stark fortzusetzen: 27.-, Txb6, 28. exf7+ Kxf7, 29. Se5+ Ke8, 30. Lg5!) 27.-, De6. (Oder 27.-, Txb2, 28. Tb1! Mit Vorteil für Weiß). 28. dxc4 Lxc4, 29. Dd2 Tb3, 30. Te3 Tab8. (Ungeachtet des starken Bauernverlusts zeichnet sich für Schwarz Gegenspiel ab. Man beachte, dass die weißen Bauern blockiert sind und daher die schwarzen Kräfte nicht behindern können). 31. Txb3 Txb3, 32. Sg5 Db6, 33. Dc2 Lxg5, 34. Lxg5 Dg6, 35. Dd2? (Danach verliert Weiß eine Figur. 35. Le3 musste geschehen). 35.-, Td3! 36. Dc1 Txd1+, 37. Dxd1 Dxg5, 38. b3 La6, 39. Dc2 Dg4, 40. Dc6 Ld3, 41. Dc8+? (Ein fataler Fehler. Mit 41. Dxd5+ Kh7, 42. Dh1+ Kg6, 43. Dc6+ hätte Weiß mittels Dauerschach Remis erzielen können). 41.-, Kh7, 42. Dc1 Le4, 43. Kf1 Df3, 44. Ke1 Dxb3, 45. Dg5 Dc3+, 46. Kf1 Dd3+, 47. Ke1 Lf3!! Weiß gab auf.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet