Schach - das königliche Spiel

Paul Heilemann kommentiert eine Meisterpartie

Wie man eine Partie auch eröffnet, immer geht es um die Kontrolle zentraler Felder. Was im Einzelnen zu tun ist, hängt von der unterschiedlichen Bauernstruktur ab. Eine beispielgebende Partie zu unserem Thema spielte US-Großmeister Nakamura im nachfolgenden Treffen beim Schachfestival in der in der britischen Kronkolonie Gibraltar.

Zentrales Bauernopfer

Nakamura verfügt über ein phänomenales taktisches Gespür, das er selbstbewusst einsetzt, wie der junge ungarische Großmeister schmerzlich erfahren musste. Man beachte das brillante Bauernopfer im 16. Zug, das den weißen Aufbau in Bedrängnis brachte. In der Folge führt eine Fesselung der c-Linie zu partieentscheidendem Figurenverlust. Nakamura dominierte den Wettbewerb und konnte seinen Vorjahressieg wiederholen.

Nimzowitsch-Indische Verteidigung Weiß: T. Fodor (H) Schwarz: M. Nakamura (USA)

14. Gibraltar Festival 2016

1.d4 Sf6, 2. c4 e6, 3. Sc3 Lb4, 4. Dc2. (Ein selten praktizierter Aufbau, der den Doppelbauer auf c3 vermeidet und die positionelle Drohung e2-e4 erneuert). 4.-, c5. (Dieses Vorgehen ist dann stark, wenn Weiß nicht mit 5. d4-d5 fortsetzen kann). 5. dxc5 0-0, 6. Sf3 Sa6! (Der Springer soll über c5 Einfluss auf das Zentrum gewinnen). 7. a3 Lxc3+, 8. Dxc3 Sxc5, 9. b4. (Gibt dem Springer c5 Gelegenheit, mit Tempogewinn das starke Feld e4 zu besetzen. Folgerichtig ist 9. g3 mit der Fortsetzung 9.-, b6, 10. Lg2 La6!) 9.-, Se4, 10. Dd4 d6. (Auch sofort 10.-, a5! Kommt in Frage: 11. Lb2 axb4, 12. axb4 Txa1+, 13. Lxa1 d6 mit gutem Spiel für Schwarz). 11. Lg5. (Weiß will das bedrohliche schwarze Springerpaar schwächen. Zögert Weiß mit 11. e3, erlangt Schwarz mit 11.-, e5, 12. Db2 Sg4! Eine bedrohliche Initiative). 11.-, Sxg5, 12. Sxg5 a5! 13. b5 h6, 14. Sf3 e5! ((Nach dem Vorstoß des e-Bauern erringt Schwarz ein deutliches Übergewicht im Zentrum). 15. Db2 e4, 16. Sd4.

16.-, e3! (Das eingangs skizzierte Blockadeopfer des Bauern, das die Harmonie des weißen Aufbaus ruiniert). 17. f3. (Nicht 17. fxe3 wegen 17.-, Sg4!) 17.-, Ld7, 18. g3 Tc8, 19. Tc1 Db6, 20. Dc3 Tfe8. (Ein deutlicher Entwicklungsvorsprung von Schwarz ist erkennbar). 21. Lg2 Dc5, 22. 0-0 d5, 23. Sb3. (Versucht den Druck auf der c-Linie abzuschütteln). 23.-, Dxa3, 24. Sxa5 Dxc3, 25. Txc3 b6, 26. Sb7. (Ein unzureichender Rettungsversuch. Auch 26. Sb3 scheitert nach 26.-, dxc4, 27. Sd4 Sd5!) 26.-, Txc4, 27. Txc4 dxc4, 28. Tc1. (Od. 28. Sd6? Te6, 29. Sxc4 Lxb5, 30. Sb2 Lxe2). 28.-, Tc8, 29. Sd6 Tc5, 30. Tc3. (30. Txc4? Verliert nach 30.-, Td5! 31. Se4 Td1+! 32. Lf1 Lh3!) 30.-, Td51 31. Sxc4 Tc5! (Die entscheidende Fesselung). 32. Tc2 Lf5! Weiß gab auf. (Zieht nun der angegriffene Turm nach c3 oder c1 gewinnt Schwarz mit 33.-, Le6! eine Figur).


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet