Schach - das königliche Spiel

Paul Heilemann kommentiert eine Meisterpartie

Bei taktischen Wendungen im Endspiel geht es meist um das Entstehen oder Voranbringen eines Freibauern, der größeres Gewicht erlangt, je näher er der letzten Reihe und damit dem Umwandlungsfeld kommt. In der folgenden Partie hat alles mit eröffnungstheoretischem Neuland begonnen.

Subtile Technik

Das Treffen wurde beim stark besetzten Aeroflot Open in Moskau gespielt und ist ein trefflichen Beispiel für die strategischen Pläne, die dem oben skizzierten Stellungsbild zugrunde liegen. Bester deutscher Teilnehmer in Moskau war der Bundeligist von Werder Bremen, GM Matthias Blübaum. Er hat den weit höher eingestuften Gegner, GM Korobow, bezwungen. Blübaum opferte die Qualität für den strategisch langfristigen Vorteil eines gedeckten Freibauern auf der vorletzten Reihe. Damengambit Weiß: Matthias Blübaum (D) Schwarz: Anton Korobow (UKR)

14. Aeroflot-Open, Moskau 2016

1.d4 d5, 2. c4 c6. (Bei dieser slawischen Verteidigung des Damengambits hat Schwarz keinen Entwicklungsprobleme mit dem Damenläufer). 3. Sf3 Sf6, 4. Sc3 dxc4. (Gibt die Kontrolle über den Punkt e4 auf). 5. a4. (Sonst behauptet Schwarz den Mehrbauern mit b7-b5). 5.-, Lf5. (Verhindert das weiße Vorgehen e2-e4). 6. Se5. (Erobert den Rückgewinn des Gambitbauern c4). 6. -, Sbd7, 7. Sxc4 Sb6, 8. Se5. (In der Vorgängerpartie zu dieser Position Kasparow - Timman, setzte Schwarz hier mit 8.-, Sbd7 fehlerhaft fort und geriet nach 9. Db3! Sofort in einen Verluststellung: 9.-, Sxe5, 10. dxe5 Sg4, 11. Dxb7 Sxe5, 13. e4! und Weiß gewann in 22 Zügen). 8.-, a5, 9. e3 e6, 10. g4! Lg6, 11. h4! (Weiß droht nach 12. h5! Le4, 13. f3 Ld5, 14. e4! den Läufer zu erobern). 11.-, Ld6. (Leitet eine indirekte Verteidigungsmethode für den Läufer g6 ein). 12. h5 Le4, 13. f3 Lxe5! 14. dxe5 Dxd1+, 15. Sxd1 Lxf3, 16. exf6! (Weiß opfert mit Turm h1 die Qualität). 16.-, Lxh1.

(In dieser kritischen Position hatte Weiß bisher mit 17. Sf2 fortgesetzt und Schwarz das Gleichgewicht mit 17.-, g6 aufrecht erhalten können. Wie eingangs skizziert verbessert Blübaum mit seiner Neuerung seine Chancen partieentscheidend). 17. fxg7! Tg8, 18. h6! (Sichert mit diesem Zug den Freibauer g7). 18.-, Le4, 19. Sf2 Lg6, 20. e4 Sd7, 21. Le3 f6, 22. 0-0-0 Se5, 23. Ld4! Td8, 24. Lxe5!. (Weiß beseitigt durch Abtausch der aktivsten schwarzen Leichtfigur die gegnerischen Verteidigungsfiguren). 24.-, Txd1+, 25. Kxd1 fxe5, 26. g5. (Stabilisiert die schwarzfeldrige Bauerngruppe, die vom weißfeldrigen Läufer nicht zu gefährden ist). 26.-, Kf7, 27. Le2! Td8+, 28. Kc1 b5, 29. Lf3! (Deckt Bauer e4 und droht Sf2-g4.f6!). 29.-, bxa4, 30. Sg4! c5, 31. Sf6! c4, 32. Kc2 Tb8, 33. Kc3, Schwarz gab auf. (Weiß eroberte zunächst die Bauern und verzögert g7-g8D+).


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet