Schießen sich Fahrer ein Eigentor?

Stau  Den Ursachen auf der Spur

Seit Sperrung der Ferdinand-Dirichs-Straße wegen Bauarbeiten kommt es auf der Schiede wieder zu vermehrten Staus. (Foto: Stadt Limburg)

Seit Sperrung der Ferdinand-Dirichs-Straße wegen Bauarbeiten kommt es auf der Schiede wieder zu vermehrten Staus.

Da es einen zeitlichen Zusammenhang mit der Einführung des Leitrechners, der Sperrung der Ferdinand-Dirichs-Straße und der Wegnahme von Linksabbiegespuren zugunsten des Radverkehrs in der unteren Diezer Straße und in der Grabenstraße gibt, ist die Vermutung weit verbreitet, dass es wegen der Förderung des Radverkehrs diese Staus in der unteren Diezer Straße und der Grabenstraße gibt.

Nun haben sich Polizei, Hessen Mobil sowie Vertreter der Verkehrsbehörden von Stadt und Landkreis vor Ort getroffen, um sich ein Bild von den aktuellen Problemen zu machen.

Sehr beliebt: Trotz Staus in Kreuzung fahren und diese blockieren

In der Grabenstraße gab’s laut Magistrat bereits Änderungen: Die Umlaufzeiten der Ampelanlagen wurden von 60 auf 90 Sekunden erhöht. Dieser erste Schritt habe bereits Wirkung gezeigt. Die Staus in der Diezer Straße und der Grabenstraße seien dadurch weniger geworden.

Während des Ortstermins wurde beobachtet, dass durch unerlaubt Linksabbiegende aus dem Parkhaus „Mitte“ der Verkehrsablauf in der Grabenstraße empfindlich gestört werde.

Noch schlimmer sei die Angewohnheit, trotz erkennbaren Staus in der eigenen Fahrtrichtung in die Kreuzung einzufahren und diese zu blockieren. Zu beobachten sei dies sowohl in der Grabenstraße als auch auf der Schiede.

Als weitere Abhilfe soll die Verlängerung der Grünphase für die Linksabbieger in die Ste.-Foy-Straße kurzfristig für Entspannung auf der Schiede sorgen. (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet