Schloss ist Geopunkt

GEOPARK Klassifizierung soll auf Heimatmuseum hinweisen

"Geopunkte sind meist ehrenamtlich betriebene museale Einrichtungen mit regelmäßigen Öffnungszeiten sowie Führungs- und Beratungsangeboten", so Philipp Borchardt vom Geopark-Büro Braunfels.

Der Hinweis auf einen Geopunkt erfolgt durch die Aufstellung einer Gabione, die mit einem für die Lokalität typischen Gestein befüllt und mit einer Informationstafel ausgestattet wird.

Mit der Aufnahme als Geopunkt ist eine gegenseitige Bewerbung und Vernetzung mit anderen Besuchereinrichtungen verbunden. "Erhard Peusch war hartnäckig und hat sich um die Aufnahme bemüht", erläuterte Geopark-Vertreter Michael Volkwein.

Durch den vor wenigen Monaten eingeweihten Hohenlohe-Saal wurden die Rahmenbedingungen für Museumspädagogik vorangetrieben, so dass die gesamte Schlossanlage nun mit Einrichtungen wie dem Besucherbergwerk Fortuna, dem Keramikmuseum Westerwald, der Kubacher Kristallhöhle, dem Museum Zeitsprünge in Breitscheid, dem Stöffelpark in Enspel oder dem Bergbaumuseum des Kreises Altenkirchen gleichzieht.

Dank des neuen Hohenlohe-Saals wird die Pädagogik vorangetrieben

Der Geo-Park Westerwald-Lahn-Taunus erstreckt sich über vier Landkreise in zwei Bundesländern und bietet auch gekennzeichnete Radwege. Als Geo-Parks werden weltweit Regionen mit besonderen geologischen und landschaftlichen Besonderheiten ausgewiesen. Ziel des hiesigen ist es, diese in Verbindung mit kultur- und montanhistorischen Attraktionen für Bewohner und Gäste der Region begreifbar und aktiv erlebbar zu machen.

Die Werdorfer haben in ihre Gabione, die sich im Schlosshof nahe der Mauer und der alten Schmiede befindet, alle Gesteine des Dilltals gefüllt: Lahn-Kies, Kalk, Diabas, Eisenerz und Basalt.

"Wir sind froh über die Zusammenarbeit, die Besucher weit über die Region hinaus auf uns aufmerksam macht", freut sich Peusch, der zusammen mit Museumswart Friedel Abel und Vorstandsmitglied Günter Hennig an dem Projekt arbeitete.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet