Snickers vom Roten Kreuz, Busse aus Wetzlar

Gießen Wintersturm Friederike hat den Bahnverkehr in der Region sehr unterschiedlich getroffen: Während auf der Dillstrecke und der Lahntalbahn der Betrieb am späten Donnerstagnachmittag mit einigen Verspätungen wieder lief, bremste eine Streckensperrung zwischen Marburg und Kassel den Verkehr in Richtung Norden bis in den Freitag hinein. Auch Pendler aus dem Lahn-Dill-Kreis waren davon betroffen. Nach Ankunft in Gießen mussten sie dort erfahren, dass in Richtung Marburg ein Busersatzverkehr mit Fahrzeugen der Wetzlarer Firma Gimmler eingesetzt worden war. Genau zwei Busse waren nach Angaben der Bahnmitarbeiter vor Ort im Einsatz, um den kompletten Zugverkehr von Gießen in Richtung Norden zu übernehmen. Die Folge: Lange Wartezeiten, dichtes Gedränge und völlig überfüllte Busse. Sogar in den Gängen der eingesetzten Reisebusse standen Passagiere. Wer keinen Platz ergatterte und warten musste, den versorgte das Rote Kreuz. In der Bahnhofshalle bauten die Hilfskräfte einen Stand auf, an dem sich die gestrandeten Menschen mit heißen Getränken und Süßigkeiten versorgen konnten. (pre/Foto: Reeber)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet