So sieht die Arbeit der Zukunft aus

SCHULE Gymnasiasten stellen im Foyer des Herborner Rathauses aus

Die Ausstellung der Schüler, die stets ein Teil der "Woche der Arbeit" ist, zeigt sowohl Fotografien als auch Arbeiten mit Stoffen, darunter vor allem von den Jugendlichen entworfene und kreierte Kleider. Anke Eißmann hat die beiden Gruppen, eine achte Klasse und den Leistungskurs Kunst der Jahrgangsstufe 12, betreut.

Kein Job im Büro, stattdessen lieber viel reisen und "chillen"

Die Ausstellung spiegele die breite Palette der Möglichkeiten wider, mit der man sich zum Thema "Arbeit" befassen könne, lobte Erster Stadtrat Ansgar Roth, der die Ausstellung in Vertretung von Bürgermeister Hans Benner eröffnete. "Die Schüler gehen der Frage nach, wie die Arbeit der Zukunft aussehen kann", sagte Roth.

Und wie nicht: Die angehenden Abiturienten hatten bei der fotografischen Umsetzung ihrer Ideen nicht nur die Aufgabe, darzustellen, was sie sich einmal beruflich vorstellen können - sondern auch was nicht.

Hier wurde zum Beispiel Sarah Pfeifer sehr deutlich. Denn einen Bürojob, das machte ihr Triptychon klar, ist es nicht. Statt dessen möchte sie viel reisen und - natürlich - "chillen". Weit aus klarer waren da die beruflichen Perspektiven von Gina Dietz, die auf ihrer Drei-Bilder-Tafel jeden Betrachter erkennen ließ, dass sie nach dem Abitur einen Beruf im Gesundheitswesen anstrebt.

Achtklässler zeigen, was in den nächsten Jahren "in" ist

Was die Haute Couture der nächsten Jahre zu bieten hat, zeigten die Achtklässler. Sie hatten sich im Kunstunterricht zwei Monate lang intensiv mit Werkstoffen wie Leinen und Baumwolle beschäftigt und hatten dabei ihre kreativen Ideen verwirklichen können. Die Ergebnisse, Mode aus eigener Werkstatt, könnten schon bald "in" sein. Die Farben und Schnitte jedenfalls können sich sehen lassen.

Die Ausstellung im Rathaus-Foyer (Eingang Marktplatz) ist bis zum 8. Mai zu den Öffnungszeiten der Verwaltung zu sehen. Auch während der Kundgebung der IG Metall zum "Tag der Arbeit" am Freitag ist sie von 14 bis 17 Uhr geöffnet.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet