So trägt man zur
guten Stimmung bei

Weihnachten  Regeln für Gast und Gastgeber

Da hilft es, wenn sich jeder etwas zurücknimmt und ein paar Regeln beachtet.

Zum festlichen Anlass darf es kleidungsmäßig durchaus etwas schicker sein, wofür hat man sich denn den Anzug beziehungsweise das Kleid gekauft?

Wer eingeladen ist, erscheint erstes pünktlich und hat zweitens ein kleines Gastgeschenk dabei. Das kann ein Strauß Blumen oder eine Flasche Wein sein.

Als Gastgeber wiederum sollte man ebenfalls zur guten Stimmung beitragen, da hilft beispielsweise ein schön gedeckter Tisch.

Im Mittelpunkt solcher Treffen von Familie und Freunden sollte das Miteinander stehen. Deshalb beginnt das Essen natürlich erste, wenn alle Platz genommen haben. Das Besteck wird von außen nach innen benutzt und nicht seitlich auf dem Teller abgestützt. Die Serviette bleibt zur Hälfte gefaltet auf dem Schoß liegen. Vor dem Trinken tupft man sich die Lippen ab. Weingläser werden am Stil angefasst. Der Gastgeber hat auch die Aufgabe eines Moderators. Das gilt vor allem dann, wenn sich am Tisch nicht alle kennen. Dann stellt man die „Neulinge“ vor. Das kann ein schöner Einstieg sein für den Small Talk. Da bieten sich Themen an wie Hobbies, Kultur, Beruf, Reisen und nicht zuletzt das Essen. Die Politik, vor allem aber strittige Themen, sollte man am besten ausklammern.

Zum Genuss gehört auch der Verzicht, zum Beispiel auf das Smartphone. Das hat erstens an der Festtafel nichts verloren, die Nutzung wirkt respektlos. (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet