Sommerfest für alle Generationen

Arbeiterwohlfahrt  Fest im Pflegezentrum Gladenbach zeigt ein für alle offenes Haus

Die Musiker des Schulorchesters der Europaschule untermalen die Sommerfest-Atmosphäre mit einigen Instrumentalstücken. (Foto: Valentin)

„Die Leute kommen und gehen und feiern ein Stück mit“, freute sich Michael Schmidt, Geschäftsführer der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Nordhessen über den regen Besuch. Auf diese Weise erhielten die Gäste lebendige Eindrücke von der Arbeit im Haus und es finde ein Austausch mit Bewohnern und Mitarbeitern statt.

Das unterstrich auch Einrichtungsleiter Ulrich Gerhard, der von vielen interessierten Gesprächspartnern berichtete. „Viele Besucher sind gekommen, um sich einfach einmal umzuschauen. Dabei haben sie sich nicht nur für das Alten- und Pflegezentrum, sondern vor allem für die Bereiche Chorea Huntington und Morbus Huntington interessiert“, berichtete er.

Um den Wissensdurst der Gäste zu stillen, standen nicht nur die Mitarbeiter für Fragen zur Verfügung. Im Eingangsbereich des Hauses lud auch eine Ausstellung dazu ein, die verschiedenen Arbeitsbereiche und den Alltag in der Einrichtung kennenzulernen.

Darüber hinaus hatte Gerhard auch die Ausstellung „Sehreise 2“, die vor Kurzem im AWO-Altenzentrum in Lohra eröffnet wurde, mit nach Gladenbach gebracht. Dabei handelt es sich um ein Kooperationsprojekt, das bewusst die Generationen verknüpfen soll.

Das gelang den Veranstaltern aber auch an vielen anderen Stellen. So stand etwa das Spielmobil des Jugendwerks der AWO bereit und lud die jungen Besucher des Sommerfestes zu verschiedenen Aktivitäten beim Torwandschießen, in einer Hüpfburg, beim Kinderschminken und einem Luftballonwettbewerb ein.

Zudem unterhielten die Musiker des Schulorchesters der Europaschule die Besucher mit einem bunten Potpourri an Melodien. Die Kinder der Volkstanz- und Trachtengruppe gaben eine Kostprobe ihres tänzerischen Könnens.

Einen besonderen Auftritt hatten fünf Fußballjugendspielgemeinschaften aus dem Hinterland. Ihnen überreichte Ulrich Gerhard je einen Scheck über 300 Euro zur Unterstützung der Jugendarbeit der Vereine. Damit wolle die AWO deutlich machen, dass sie sich nicht nur um alte und kranke Menschen kümmere, sondern dass ihr auch das Wohl der jungen Generation am Herzen liege, sagte Gerhard.

Robert Oberbeck mit seinem American Folk gehört auch zum musikalischen Programm

Die Arbeiterwohlfahrt sei für diese vielfältigen Aufgaben aber auch selbst auf Unterstützung angewiesen, erklärte Angelika Löber als Mitglied des AWO-Regionalverbands Hinterland. „Wir brauchen immer Menschen, die mithelfen – sowohl aktiv, wie auch passiv“, betonte sie.

Abgerundet wurde das Sommerfest durch eine Ausstellung des Kunst- und Kulturkreises Palette, der sich ein idyllisches Plätzchen unter den Bäumen im Park der Einrichtung für seine Exponate ausgesucht hatte. Unter den verschiedenen musikalischen Darbietungen war auch Robert Oberbeck mit seinen kultigen Stücken a la Bruce Springsteen.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet