Sportler üben für den Ernstfall

GESUNDHEIT HSG Wetzlar und RSV Lahn-Dill nehmen an Schulung teil

Ließen sich erklären, wie ein Defibrillator richtig einzusetzen ist: die Sportteams der HSG und des RSV. (Foto: privat)

Mit über 100 000 Fällen pro Jahr ist der plötzliche Herztod die Todesursache Nummer eins in Deutschland, auch Leistungssportler erliegen immer wieder einem Herzstillstand im Training oder Wettkampf. Die Firma CRS medical GmbH aus Aßlar hat kürzlich den beiden Sportteams den richtigen Umgang mit dem Defibrillator in einer Schulung gezeigt. In Notfällen - wie zum Beispiel bei einem Kammerflimmern - kann das kompakte batteriebetriebene Gerät Leben retten. "Es reicht nicht aus, dass ein Defibrillator in der Trainingshalle oder beim Spiel vorhanden ist, man muss ihn auch schnell und sicher bedienen können. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass leider auch im Sport schnell etwas passieren kann und gerade bei den Trainingseinheiten in den seltensten Fällen ein Arzt anwesend ist", erklärt Geschäftsführer Michael Schlapp, der mit seinem Unternehmen seit Jahren Partner beider Bundesligisten ist. (aj)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet