Stadt hält an Ausbau der Adenauer-Brücke fest

INFRASTRUKTUR Bis 2020 sind neun Millionen Euro für Verbreiterung auf vier Fahrspuren geplant

Die Adenauer-Brücke in Gießen soll erweitert werden, eine Folge des stärkeren Verkehrs. (Foto: Möller/GA)

So habe die Stadt im Sommer begonnen, auf der Grundlage der Ursprungsplanung aus dem Jahr 2010 ein Planfeststellungsverfahren zu eröffnen. Geplant sei demnach weiterhin der Ausbau der Brücke, sodass in Zukunft vier Spuren zur Verfügung stehen. Grund dafür sei der zunehmende Verkehrsdruck aus dem Gebiet jenseits der Lahn. Beim Land Hessen, das sich am Ausbau der Straße im Außerortsbereich beteiligt, sollten Zuschüsse beantragt werden.

6,5 Millionen Euro vom Land erwartet

Liege der Förderbescheid vor, könnten die städtischen Gremien informiert sowie die Vorbereitung der Arbeiten ausgeschrieben werden. Die Stadt habe neun Millionen Euro im Investitionsprogramm für die Jahre 2015 bis 2020 vorgesehen, zudem würden Zuschüsse in Höhe von 6,5 Millionen Euro erwartet. Ursprünglich sollte die Brücke bereits im Zuge der Landesgartenschau erneuert werden. Probleme in der Planfeststellung, aber auch finanzielle Zwänge hätten die Stadt im Herbst 2011 dazu veranlasst, den Ausbau zeitlich zu schieben.

Im Frühjahr hatte sich herausgestellt, dass die Schäden größer waren, als zunächst angenommen. Jedoch hatte die letztmalige Prüfung des Bauwerks 2012 ergeben, dass die Brücke "ohne weitere Einschränkungen und trotz bekannter Sanierungsbedarfe befahren werden kann". (tt/ga)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet