Lesezeit für diesen Artikel (536 Wörter): 2 Minuten, 19 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE.

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL.

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

25,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Monatspass
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Tagespass
Bitte Zahlungsart wählen:

1,80 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Stromspeicher sind entscheidend

EMPFANG Altmaier zu Gast bei CDU

Marburg (ser). Bundesumweltminister Peter Altmaier hat am Samstag beim Neujahrsempfang des CDU-Kreisverbandes Marburg-Biedenkopf und des CDU-Stadtverbandes Marburg über die Schwierigkeiten der Energiewende berichtet.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2013
@T.Hartmann
Zu 1.
Der Strompreis wird eben nicht an der EEX gemacht.
Nur für die neuen ineffizenten Energien steht im EEG-Gesetz:
Einspeisevergütung für die Betreiber
- Börsenpreis
= EEG-Umlage mehr
für die Verbraucher
Ergo: Sinkt der Börsenpreis, steigt die EEG-Umlage!
Wo hier ein Vorteil für die Verbraucher liegen soll, kann ich nicht erkennen.
Zu 2.
Windeinspeisung 15.02.2013
583 MW von 31.000MW installierter Leistung
Windeinspeisung 16.02.2013
130 MW von 31.000MW installierter Leistung
Windeinspeisung 17.02.2013
141 MW von 31.000MW installierter Leistung
Windeinspeisung 18.02.2013
260 MW von 31.000MW installierter Leistung
@michelgegenmuehlen
Der Strompreis wird zum größen Teil an der Leipziger Strombörse gemacht.Der dort gehandelte Strom aus erneuerbaren Energien drückt den gesamten Strompreis.Bestimmend für den gesamten Preis ist das mehr
teuerste Kraftwerk.Würden alle Stromerzeuger vom Staat gleich behandelt,läge die kWh-Atomstrom bei ca.2€.
Was hat der Stromkauf der Niederlande mit der Energiewende zu tun?
Im Dezember gab es Negative Strompreise,da haben die Franzosen noch Geld bekommen,damit der Strom abgenommen wird. Schuld waren die Stromspeckulanten,ein Blick auf die Wetterkarte hätte genügt,das man weiß wieviel Strom aus Wind zu erwarten ist.
Wann lieferte der Wind weniger Strom?
@T.Hartmann
Laut ENTSOE bezogen die Niederlande allein 16,3 Mio. kWh aus Deutschland.
Dies war Braunkohlestrom aus dem Kölner Becken. Dafür schalteten die
Niederlande die teureren Gaskraftwerke ab. Diesen Export als mehr
einen
Erfolg der Energiewende darzustellen, ist schon sehr gewagt.

Trotz eines Zubaus von 29 Mio kW auf 31 Mio.kW lieferte die Windenergie
3 Mrd. kWh weniger Strom in das Netz.
Die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen der deutschen Energiewirtschaft hat erste Zahlen für das Jahr 2012 vorgelegt. Danach hat Deutschland 23 Milliarden Kilowattstunden Strom mehr exportiert als importiert. Das ist mehr
ein Allzeitrekord und mehr Strom als Deutschlands größtes und gefährlichstes Kernkraftwerk, das AKW Gundremmingen, liefert.
Weiter zum nachlesen:http://www.greenpeace.de/themen/atomkraft/presseerklaerungen/artikel/deutschland_braucht_keinen_auslaendischen_atomstrom/
Herr Altmaier
Ob in Deutschland eine 80% Energieversorgung aus „Erneuerbaren“ erreicht wird, ist den Chinesen so egal, wie der berühmte Sack Reis, der dort umfällt.
China baut Kernkraft, Kohle und ein wenig Windenergie mehr
auf.
Herr Altmaier, Sie sollten sich die Statistiken von ENTSOE ansehen, Ihre Experten in Ihrem Hause scheinen diese nicht zu kenne.

2012:
12.599 GWh Import aus Frankreich,
234 GWh Export nach Frankreich.
Nehmen Sie endlich die Realität zur Kenntnis.
Mehr aus Aus dem Landkreis