Verdiente RSV-Mitglieder werden geehrt

Jubiläum  Besondere ehrenamtliche Leistungen stehen zum 100. Vereinsgeburtstag nochmals im Mittelpunkt

Große Ehre: Gerhard Weidl (rechts) bekommt von Kreisfußballwart Jörn Metzler den DFB-Verdienstorden verliehen, die höchstmögliche Auszeichnung für das Ehrenamt im deutschen Fußball. (Foto: Becker)
Ehrenamt wird belohnt (von links): Landrat Manfred Michel (CDU) überreicht Jürgen Erlemann den Landesehrenbrief. Daneben Ehefrau Andrea Erlemann und Bürgermeister Matthias Rubröder (CDU). (Foto: Becker)
Bild 1 von 2

Ihre Ehrungen wurden in einer kleinen Feierstunde im Rahmen der Abschlussveranstaltung des Jubiläums beim Sport- und Familientag des RSV Weyer nachgeholt.

Bewegende Momente gab es dabei für drei verdiente Mitglieder des RSV Weyer. Wenn auch die hohe Auszeichnung des Ehrenamts durch den Landrat, den Kreissportvorsitzenden und des Kreisfußballwartes sicher nicht der Grund für das langjährige und intensive Engagement im Verein war, so ist es doch ein ganz besonderer Moment gewesen für Jürgen Erlemann, Harald Gleissner und Gerhard Weidl als sie für ihren Einsatz geehrt wurden. Landrat Manfred Michel (CDU) lobte den RSV für seine hervorragende Vereinsarbeit als Aushängeschild in der gesamten Region und betonte, dass ein Verein immer nur so gut sein könne, wie es seine Mitglieder sind. Mit Mitgliedern wie Jürgen Erlemann, dessen unermüdlicher Einsatz stets dem Wohle des Vereins gelte, habe die RSV-Familie einen Macher in ihren Reihen: „Wo andere noch grübeln, hat er schon die Schaufel in der Hand.“ Erlemann, der bereits 46 Jahre Vereinszugehörigkeit aufweisen kann, scheint nicht müde zu werden sich für seinen RSV zu engagieren. So ist er nicht nur der Leiter der Abteilung Fußball, sondern trägt auch die Rolle des Vereinsmanagers, was ihm den Spitznamen „Calmund“ eingebracht hat. Er ließ sich 2015 zum Integrationscoach ausbilden und ist auch neben dem Fußballplatz immer zur Stelle, wenn er gebraucht wird. Und so wurde er mit der hohen Auszeichnung des Landesehrenbriefes für langjährige, ehrenamtliche Tätigkeit durch den Landrat geehrt.

Ehrennadel in Bronze für Harald Gleissner

Der Sportkreisvorsitzende Herrmann Klaus zeichnete Harald Gleissner (2. Schriftführer) mit Ehrennadel in Bronze für sein Engagement aus. In seiner Laudatio fand Klaus bewegende Worte, für die immer konstruktive und gute Zusammenarbeit mit dem RSV und seinen Mitgliedern sowie für die „herausragende Vorstandsarbeit“. Außerdem lobte Klaus den großartigen Zusammenhalt und das vorbildliche Auftreten des Vereins.

Eine ganz besondere Ehre wurde Gerhard Weidl zuteil: Kreisfußballwart Jörn Metzler bezeichnete ihn als „Kronjuwel des RSV“, der mittlerweile mit 67 Jahren Vereinszugehörigkeit „Steinerne Hochzeit“ mit dem Verein feiern könne.

Mit zehn Jahren war Weidl der Schülermannschaft beigetreten und hatte als einer der besten Spieler im Kreis viele Erfolge verbucht. Seinem Verein ist er dabei stets treu geblieben, heute kümmert er sich als Platzwart um den ordnungsgemäßen Zustand und die Instandhaltung der Sportanlage am Weilersberg. Metzler überreichte ihm in Anerkennung seiner langjährigen, ehrenamtlichen Tätigkeit den DFB-Verdienstorden, und somit die höchste Auszeichnung für das Ehrenamt im deutschen Fußball. (sbc)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet