Verkäufer darf keine Mängel verschweigen

Immobilien Beim Hauskauf gilt die Aufklärungspflicht

Das erklärt die Hamburgische Notarkammer. Kennt der Verkäufer einen Mangel, muss er den Käufer ungefragt darüber informieren. Das gilt insbesondere, wenn er damit rechnen muss, dass der Käufer den Kaufvertrag andernfalls nicht oder zu anderen Bedingungen abschließen würde.

Doch die Aufklärungspflicht hat auch Grenzen: Der Verkäufer muss nicht über Mängel aufklären, die bei einer Besichtigung ohne weiteres erkennbar sind oder die der Käufer ohnehin schon kennt. (tmn)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet