Vollnkirchen geht leer aus

HANDBALL Bezirksoberliga Frauen: 19:30 im Kellerduell in Waldernbach

Im Gegenteil: Beim mitgefährdeten TuS Waldernbach setzte es eine 19:30-Pleite.

TuS Waldernbach - TuS Vollnkirchen 30:19 (15:9): Die Gastgeberinnen begannen mit viel Tempo und zogen sofort in Front. Auch in der Folge besaß Waldernbach ein Übergewicht. Vollnkirchen kam nur zögerlich ins Spiel, vergab mehrfach durch eine schlechte Wurfausbeute den Anschluss. Der Tabellenneunte hingegen konnte sich auf seinen starken Rückraum mit Schmidt und Valerie Beck verlassen, gegen den das Schlusslicht keine Mittel fand. Über 5:10 (21.) geriet der Letzte des Klassements bis zur Pause weiter in Rückstand. Im zweiten Abschnitt das gleiche Bild: Waldernbach baute seinen Vorsprung kontinuierlich über die Stationen 20:14 (40.) und 27:17 (52.) zum sicheren Sieg aus und konnte es sich sogar leisten, nach der Pause munter durchzuwechseln. - Tore für Waldernbach: Schmidt (7), Heumann (7/1), Leuninger (5), Sarah Beck (4), Bruchmeier (2), Valerie Beck (2), Sobbe (1), Wolf (1). - Tore für Vollnkirchen: Friedrich Hannah (5/1), Kleißt (4/3), Friedrich Sophia (5/1), Förster (4), Rohleder (1).

WSV Oppershofen - FSG Klein-Linden/Lützellinden 30:19 (12:9): Die Gastgeberinnen kamen dank schneller Gegenstöße gewohnt gut ins Spiel (4:1, 10.). Die FSG konnte danach die erste Welle von Oppershofen besser unterbinden und verkürzte auf 6:7 (22.). Beim 9:10 (27.) hatte Klein-Linden/Lützellinden sogar die Möglichkeit zum Ausgleich, scheiterte jedoch am Pfosten. Der WSV nutzte das postwendend aus und ging mit einem Drei-Tore-Vorsprung in die Pause. In der zweiten Halbzeit schloss die FSG ihre Angriffe zu überhastet ab und wurde mit Tempogegenstößen bestraft. Allen voran sorgte Katharina Vlach mit sechs Toren in Folge für die Vorentscheidung (19:12, 38.). Beim 24:13 (47.) stand der höchste Vorsprung zu Buche. In der letzten Viertelstunde gestalteten die Gäste die Begegnung wieder etwas ausgeglichener, ohne aber den Rückstand entscheidend verringern zu können. - Tore für Oppershofen: Lang (1), Weil (4/2), Bayer (5), Eiser (3), Kunzelmann (1), Zeiß (3), Vlach (6), Piller (7). - Tore für Klein-Linden/Lützellinden: Herber (3), Scherkenbach (5/3), Eickmann (3), Braun (2), Hildebrand (5), Hunold (1).

Aufholjagd der KSG reicht nicht

KSG Bieber - TSG Leihgestern II 18:19 (5:8): Knapp, aber letztlich hochverdient, setzte sich die TSG-Zweite in Bieber durch. Ausschlaggebend war eine über 50 Minuten sattelfeste Deckung mit der starken Anke Teichner im Tor, an der sich die Gastgeberinnen förmlich die Zähne ausbissen. KSG-Trainerin Kerstin Valentin sprach nach der Partie "vom vielleicht schlechtesten Spiel ihrer Mannschaft seit Jahren". Es waren zwar mit Verena Wießner und Katharina Götz zwei wichtige Stützen im Rückraum krankheitsbedingt ausgefallen, dazu konnte die angeschlagene Vanessa Rühl nur sporadisch eingesetzt werden. Das wollte Valentin aber nicht als Entschuldigung gelten lassen: "Die erste Halbzeit war völlig indiskutabel. Sowohl im Angriff als auch in der Abwehr waren wir nie auf der Höhe." Die logische Konsequenz war, dass Leihgestern schon die erste Hälfte bestimmte und auch nach dem Seitenwechsel dominierte. Dass es am Ende doch noch einmal eng und in den beiden Schlussminuten fast dramatisch wurde, lag an überhasteten Angriffsaktionen der TSG. Bieber nutzte seine Chancen wesentlich besser und demonstrierte zudem Kampfgeist. Als die Gäste aber zum 19:17 trafen und nach dem folgenden 18:19 in den letzten 15 Sekunden in Ballbesitz waren, war die endgültige Entscheidung gefallen. - Tore für Bieber: Sabrina Heger (3), Schön (1/1), Konrad (3), Rühl (4), Lena Rabenau (2), Lather (1), Laucht (4/3). - Tore für Leihgestern II: Gücelkücük (2), Schmandt (2), Müller (1), Blasini (8/2), Schaffer (4), Penning (1), Stumm (1).

HSG K/P/G/Butzbach - HSG Fernwald 25:31 (13:13): Tore für Kirch-/Pohl-Göns/Butzbach: Berger (1), Celic (2), Engelbert (1), Schröter (6/2), Grieb (4), Althaus (2), Höcher (3/1), Exner (6), Ehnert (1). - Tore für Fernwald: Appel (3), Grob (7), Loch (3), Carfi (5), Schmidt (6/1), Frank (5/2), Welter (2).


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet