Volltönender Lobpreis für Gott

Workshop  Teilnehmer üben Gospellieder ein /Gemeinsames Konzert von deutschen und namibischen Sängern

Emmerencia Necke mit den deutschen und namibischen Sängern in der Gnadenkirche. (Foto: Rühl)

Die Gruppe wurde von dem nigerianischen Pianisten Wisdom am Keyboard begleitet. Gospels sind christliche Lieder, die sich in den USA durch afrikanischen Einfluss entwickelt haben. Somit war Emmerencia Necke, die aus Namibia stammt, genau richtig, um den Sängern aus Wetzlar und Umgebung die temperamentvollen Songs beizubringen.

Zudem ergab es sich, dass sich die namibische Gruppe „Bridgewalkers“ gerade in Wetzlar aufhielt. Aus der Arbeit des Kirchenkreises Windhoek kommt auch Necke. So war schnell ein Kontakt hergestellt und Necke lud die 19 Bridgewalkers zu einem gemeinsamen Konzert in der Gnadenkirche ein. Sprachbarrieren wurden durch den gemeinsamen Gesang und die ausgelassene Freude an Rhythmus und Bewegung überwunden. Faszinierend waren die Stimmgewalt und Inbrunst, mit der die afrikanischen Sänger, allen voran Emmerencia Necke und Wisdom, dem Glauben Ausdruck verleihen.

Gottesdienst mit viel Rhythmus

So erlebten die Gottesdienstbesucher einen ungewöhnlichen, fröhlichen und rhythmischen Gottesdienst. Necke war bereits vor vier Jahren zu einem Gospelworkshop in Wetzlar. Mehr als 20 Jahre ist es her, dass sie als Jugendliche auf Einladung des Kirchenkreises Wetzlar aus Windhoek nach Mittelhessen kam. (lr)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet