Vorbereitung ist alles

Pflege  So macht man den Naturpool und Gartenmöbel aus Holz winterfest

Noch lassen sich die Sonnenstrahlen wunderbar genießen. Wenn es wieder kühler wird, muss der Naturpool winterfest gemacht werden. (Foto: epr/Balena GmbH)

Auch Teiche und Naturpools können nicht einfach sich selbst überlassen bleiben – eine gute Vorbereitung auf den Winter ist hierbei alles!

Wenn die Badesaison endet, ist es Zeit, an die nächste zu denken, denn nur dann kann sie im Folgejahr im wahrsten Sinne des Wortes ungetrübt genossen werden. Als erster Schritt ist es wichtig, sich um die Bepflanzung rund um den Schwimmteich zu kümmern. Gibt es besonders wuchskräftige Pflanzen wie Bambus? Dann müssen diese gestutzt werden.

Reinigungskonzentrat entfernt Schmutz, Fett, Ruß, Nikotin und Oberflächenpilze

Als nächstes steht die Reinigung des Pools an. Grünreste führen im Frühjahr sonst zu einer vermehrten Algenbildung – ebenso wie am Boden abgelagerte Sedimente, die daher mit einem Schlamm- oder Bodensauger entfernt werden sollten. Nach der Reinigung ist es ratsam, ein Laubnetz über das Becken zu spannen, um weitere Verschmutzungen zu verhindern. Nun geht es an die Pumpe, die abmontiert und frostsicher gelagert werden sollte, wenn sie nicht winterfest oder keine Tauchpumpe ist.

Der Skimmer kann, nach Säuberung des Auffangkorbes und der Entleerung der Rohre, mit einem Winterverschluss versehen werden. Dieser sorgt dafür, dass kein weiteres Wasser aus dem Pool in die Rohre gelangt, das dort sonst gefrieren und die Rohre zum Platzen bringen könnte. Dann ist der Naturpool definitiv winterfest.

Optional kann man ihn aber auch so aufrüsten, dass man die Badesaison verlängert. Ein Luftwärmetauscher zum Beispiel hält das Wasser auch an kalten Tagen warm. Eine ausgiebige Beratung erhält man beim Profi.

Bleiben wir im Außenbereich: Auch Gartenmöbel gilt es, winterfest zu machen.

Möbel aus Holz behandelt man am besten mit einem Öl oder einer Lasur. Das macht das Material widerstandsfähiger.

Vorher sollte man das Mobiliar gründlich mit einem speziellen Reinigungskonzentrat für Holz säubern. Damit lassen sich effektiv Schmutz, Fett, Ruß, Nikotin und Oberflächenpilze entfernen.

Etwaige aufstehende Holzfasern können zuvor mit feinem Schleifpapier oder Schleifvlies entfernt werden. Danach das Mobiliar einfach mit einem feuchten Lappen oder Schwamm mehrmals abwischen und das Reinigungsmittel mit klarem Wasser gründlich und vollständig ausspülen – fertig! Jetzt fehlt nur noch der schützende Anstrich mit einem Holzschutzöl.

Dabei bleibt die Optik des Holzes erhalten und das natürliche Aussehen wird unterstrichen. (epr)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet