"WZ" fährt, "WEL" muss warten

Die Weilburger müssen noch auf ihr WEL-Kennzeichen warten. (Archivfoto: Birk)
Die Weilburger müssen noch auf ihr WEL-Kennzeichen warten. (Archivfoto: Birk)

Doch wieso hat Wetzlar schon jetzt "WZ" zurück? - Bislang gilt im deutschen Zulassungsrecht nach Angaben des hessischen Verkehrsministeriums der Grundsatz "ein Zulassungsbezirk, ein Kennzeichen". Daher kann es im Landkreis Limburg-Weilburg nur ein Kennzeichen geben - "LM".

Weilburg wartet, weil es zu klein ist

Städte über 50 000 Einwohner (so genannte Sonderstatusstädte) jedoch könnten eigene Zulassungsbezirke mit eigenen Kennzeichen bilden, wie Verwaltungsdirektor Reinhard Strack-Schmalor vom Lahn-Dill-Kreis sagt. Und genau das sei in Wetzlar geschehen. Zum Zulassungsbezirk für den Lahn-Dill-Kreis sei ein eigener Zulassungsbezirk für die Stadt Wetzlar gebildet worden, es sind also zwei Kennzeichen möglich: "LDK" und "WZ". Kreis und Stadt haben sich auch über die Kosten geeinigt, daher gibt eine einzige Zulassungsstelle beide Kennzeichen heraus.

Weil Weilburg der Sonderstatus fehlt, ist der Wetzlarer Weg für die Ex-Kreisstadt nicht gangbar. Die Lösung ist die Verordnung des Bundesverkehrsministers, die jetzt beim Bundesrat liegt. Mit ihr sollen verschiedene Kennzeichen - im Amtsdeutsch "Unterscheidungszeichen" - in einem Zulassungsbezirk möglich sein.

Gibt der Bundesrat grünes Licht, könnte "WEL" recht zügig kommen - schließlich haben sich alle wichtigen Gremien im Kreis bereits dafür ausgesprochen. Wechselwillige könnten dann ihr aktuelles Kennzeichen mit "LM" gegen "WEL" tauschen oder sich beim Kauf eines Neuwagens direkt gegen "LM" und für "WEL" entscheiden.

Für die neuen Kennzeichen werden die üblichen Gebühren fällig. Eine Ummeldung kostet gut 26 Euro. Ein Wunschkennzeichen schlägt nochmals mit 10,20 Euro zu Buche.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2012
Kommentare (0)
Mehr aus nGen unzugeordnet