Wäschewaschen ist für viele Berufsalltag

Geräte  Profitechnik auch für Kleinbetriebe

Vor allem kleinere Betriebe kommen angesichts der täglichen Wäscheberge oft an ihre Grenzen. Denn ob Seniorenheim, Restaurant, Fitnessclub, Gebäudereinigung, Friseur oder Schönheitssalon mit haushaltsüblichen Maschinen ist das Problem kaum zu lösen. Denn die Amateurgeräte halten den professionellen Anforderungen nicht lange stand, brauchen viel länger und erzielen nicht annähernd so gute Ergebnisse.

Ein Beispiel: Während das 60 Grad-Waschprogramm in einer Haushaltsmaschine mindestens 150 Minuten dauert, benötigt eine Profimaschine (dank 400 Volt und Warmwasseranschluss) nur 45 Minuten.

Abgesehen davon: Haushaltsmaschinen sind nicht in der Lage, die Temperatur von 60 Grad Celsius so konstant zu halten, dass die Hygienevorschriften eingehalten werden.

Allerdings haben Profigeräte bisher oft das Budget kleinerer Unternehmen gesprengt.

Nun gibt es eine neue Generation von Waschmaschinen und Trocknern, die sich insbesondere an Kleinbetriebe richtet und die Lücke zwischen Haushalt und professionellem Wäschebetrieb schließt. Die gewerblichen Maschinen wurden speziell dafür entwickelt, um die tägliche Arbeitsroutine in kleinen und mittelständischen Unternehmen zu erleichtern.

Die Geräte bieten im Vergleich zu konventionellen Haushaltsmaschinen eine drei Mal so lange Lebensdauer, bis zu 50 Prozent schnellere Waschgänge und verlässliche Ergebnisse.

Zudem sind die Geräte deutlich unempfindlicher und kommen auch mit grobem Schmutz zurecht sogar das verstopfte Flusensieb im Friseursalon gehört der Vergangenheit an. (txn-p)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet