Was nicht festzuhalten ist

THEATER Gedichte werden in Szene gesetzt

MARBURG Am Dienstag, 23. August, sind unter dem Titel "Festhalten, was nicht festzuhalten ist ..." um 20 Uhr in der Waggonhalle (Rudolf-Bultmann-Straße 2a) Gedichte und Theater von Willi Schmidt zu erleben.  Gemeinsam mit Schauspielkollegin Hannah Nohr hat Schmidt seine Gedichte zu einem atmosphärisch intensiven Theatererlebnis inszeniert. Gemeinsam durchleben sie Kindheitserinnerungen, Fantasien, Liebesglück, Liebesleid, nähern sich, berühren sich, trennen sich. Aus den Momenten werden Bilder, festgehalten für einen Augenblick. Der Eintritt kostet im Vorverkauf 9 Euro, an der Abendkasse 14 Euro, Sonderpreis nur für Studierende und nur an der Abendkasse 9 Euro. (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet