Wie Ehrenamtler alten Menschen helfen

ENGAGEMENT Susanne ter Jung: „Arbeiten mit dem Freiwilligenzentrum hervorragend zusammen“

Susanne ter Jung, die die Stadtresidenz im Casino in der Kalsmuntstraße leitet, schätzt die Arbeit des Freiwilligenzentrums. (Foto: Rühl)

Seit 15 Jahren arbeitet Susanne ter Jung in der Stadtresidenz im Casino in der Kalsmuntstraße, einer Einrichtung der Alloheimgruppe. Seit acht Jahren hat sie die Residenzleitung inne.

Sie ist damit verantwortlich für 82 Bewohnern in der Altenpflege, 32 in der „Jungen Pflege“ und 20 Bewohner im Betreuten Wohnen. 125 Mitarbeiter sorgen für die Bewohner. „Ich bin sehr dankbar, dass ich mit meinem Leitungsteam und sehr vielen Mitarbeitern schon seit über zehn Jahren zusammenarbeiten darf und wir uns inzwischen in Wetzlar einen guten Ruf erarbeiten konnten“, so Susanne ter Jung. Mit dem Freiwilligenzentrum Mittelhessen hat sie in all den Jahren „ganz hervorragend zusammengearbeitet“, sagt die Residenzleitung. Und sie fährt fort: „Wir haben drei Projekte bei einem Freiwilligentag gemeinsam durchgeführt: Freiwillige verschiedener Firmen haben Wände gestrichen, eine Tastwand für unsere Bewohner hergestellt und eine Teichanlage gestaltet. Gemeinsam hatten wir viel Freude bei der Arbeit, Freiwillige und Bewohner sind sich nähergekommen und die Hemmschwelle, ein Pflegeheim zu betreten, wurde abgebaut.“

Stadtspaziergänge des Freiwilligenzentrums bringen viele Menschen und Ideen zusammen

Ter Jung weiter: „Durch das Freiwilligenzentrum durfte ich das Nachbarschaftszentrum im Westend besser kennenlernen, und es ist ein guter nachbarschaftlicher Kontakt entstanden. Besonders freuen wir uns über den Kontakt zur Goetheschule. Beim Stadtspaziergang, den das Freiwilligenzentrum organisiert, lernte ich Lehrer Holger kennen. Daraus ist das Projekt ,Hand in Hand mit Goethe‘ entstanden. Schüler engagieren sich im Casino in vielfältiger Weise: Es wird vorgelesen, gemeinsam gesungen, es werden Ausflüge gemeinsam organisiert, viele Hände helfen unseren Rollstuhlfahrern, auch einmal einen Ausflug machen zu können. Dieses Projekt ist eine Bereicherung für Alt und Jung.“

Beim letzten Stadtspaziergang im Rahmen des Projektes der „Engagierten Stadt“, das ebenfalls vom Freiwilligenzentrum voran getrieben wird, lernte ter Jung im Hospiz „Haus Emmaus“ das Projekt „Charly & Lotte“ kennen. Das Projekt hat sie so überzeugt, dass das Haus seine diesjährige „Eisflatrate für den guten Zweck“, insgesamt 600 Euro für dieses wichtige Projekt spenden konnten. „Das Netzwerk, das das Freiwilligenzentrum bietet, ist eine große Bereicherung für Wetzlar. Das Ehrenamt zu fördern und das Miteinander zu stärken, ist für unser aller Zukunft ein wesentlicher Baustein.“

In der Stadtresidenz im Casino werden aber auch weiter Menschen gebraucht, die sich wie die Goetheschüler ehrenamtlich für die Bewohner einsetzen. „In einem persönlichen Gespräch können wir gemeinsam herausfinden, welche Interessen und Gaben Sie mitbringen, die Sie für unsere Bewohner einsetzen können“, sagt Susanne ter Jung und weist darauf hin, dass Kontinuität und Verlässlichkeit beim Ehrenamt eine wichtige Voraussetzung sind.

Kontakt: Stadtresidenz im Casino, Susanne ter Jung, Kalsmuntstraße 68 bis 74, Wetzlar, (0 64 41) 2 10 30 oder per Mail: susanne.terjung(at)alloheim.de


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet