Wie objektiv ist das Fernsehen?

WAHLKAMPF Interview mit Wolfgang Schäuble später ausgestrahlt

Wurde ein Interview mit Bundesfinanzminister Schäuble bewusst erst nach Mitternacht gesendet? Diese Frage stellt sich Fritz Kohl aus Beselich. (Archivfoto: Singer/dpa)

Den neuen Hoffnungsträger der SPD, Martin Schulz, wurden zu besten Sendezeiten und in durchaus mehreren Sendungen der öffentlich rechtlichen Sendeanstalten viel Raum gegeben, um sich vorzustellen, für sich und die SPD zu werben.

Das Interview in der Sendung von Sandra Maischberger (ARD) mit Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, der bekanntlich die CDU vertritt und für die Bundeskanzlerin spricht, wurde erst nach 0.30 Uhr, also erst am nächsten Tag, von der ARD ausgestrahlt. Steckte da Absicht dahinter?

Fritz Kohl, Beselich


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet