Windkraft bewegt Frankenbach

Ortsvorsteher Thomas Prochazka stellte die insgesamt acht geplanten Windkraftanlagen im Helfholz und am Hungerberg vor. In der Diskussion wurden dann Argumente ausgetauscht.

Klar wurde, dass es in Biebertal keine Möglichkeiten für einen substanziellen Beitrag von Fotovoltaik-Freiflächenanlagen oder Biomasse-Anlagen zur Stromproduktion gibt. Andererseits setzt sich der Regierungspräsident das Ziel, bis 2020 ein Drittel des Energieverbrauchs aus regional erzeugten erneuerbaren Energien zu gewinnen. Da bleibt als Biebertaler Beitrag wohl letztlich nur der Bau von Windkraftanlagen.

Bender: Nicht zu verhindern

Bürgermeister Thomas Bender (parteilos) führte aus, dass trotz massiver Ablehnung der Bevölkerung und aller Bedenken die Gemeinde Biebertal Windkraftanlagen nicht verhindern könne. Über den Investor Volkswind seien schon mit den privaten Flächenbesitzern Vorverträge abgeschlossen worden. Letztlich habe die Gemeinde nur die Möglichkeit, für die Bewohner erträgliche Bedingungen auszuhandeln. Am 20. März soll es eine Informationsveranstaltung für alle interessierten Biebertaler geben.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet