Windows 10 kommt mit weniger Saft aus

Auf Notebooks soll das Betriebssystem Windows 10 künftig weniger Strom benötigen. (Foto: dpa/Andrea Warnecke)

Dazu sollen künftig Programme im Hintergrund stärker gedrosselt werden. Aktuell wird die Stromsparfunktion bereits in der Vorabversion des Windows-Insider-Programms getestet.

Auf mobilen Computern mit mindestens einem Skylake-Prozessor von Intel können Nutzer künftig Programme im Hintergrund in einen Energiesparmodus versetzen. Dadurch laufen sie zwar weiter, brauchen aber weniger Systemleistung und damit auch weniger Strom.

Durch Rückmeldungen aus dem Testprogramm soll Windows später einmal selbst erkennen, welche Apps wichtig sind und welche im Sparmodus betrieben werden können. Der Sparmodus soll nicht nur neueren Rechnern vorbehalten bleiben. Wie Microsoft-Manager Bill Karagounis erklärt, sollen später auch Stromsparmöglichkeiten für andere Prozessoren Teil von Windows werden. (dpa)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet