Lesezeit für diesen Artikel (467 Wörter): 2 Minuten, 01 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE.

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL.

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

25,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Monatspass
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Tagespass
Bitte Zahlungsart wählen:

1,80 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Windrad-Stopp im Westerwald?

ENERGIE RP legt Vogelschutz-Gutachten vor / Parlament muss noch entscheiden

Driedorf/Greifenstein/Mengerskirchen/Gießen. Wo dürfen künftig weitere Windräder aufgestellt werden? Vermutlich nicht mehr im Hohen Westerwald. Nach Vogelschutzgutachten dürfen dort keine Flächen mehr für Windenergie ausgewiesen werden. Das teilte das Regierungspräsidium (RP) in Gießen am Montag mit.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
@derdo
Diesen „wenigen Leuten“ steht das Dollarzeichen an der Stirn. Die durch die staatliche 20-jährige Garantie (EEG), risikolos versuchen dem „Otto Normalverbraucher“ überteuerten Strom auf das Auge zu drücken. Am mehr
Sonntag wurden 411,7 Mio kWh verschenkt. Außerdem bekamen die Abnehmer noch 630 000 Euro obendrauf. Und das bezeichnen Sie als eine Technik der Zukunft. Könnten Sie mal erklären was Sie rauchen?
Zu den Vögeln: Rechnen Sie mal nach: Rotordurchmesser 101 mtr Drehzahl = 18 U/min = Umfangsgeschwindigkeit! Ich habe schon selbst solche Opfer unter einem solchen Vogelschredder gefunden. Lassen Sie zukünftig die Verbreitung solcher offensichtlichtlicher Unwahrheiten.
Die ganze Vogelschutz-Sache wird doch sowieso total überbewertet. Wenn dann noch Windenergiegegner unter den Gutachtern sind...
Daran krankt doch unsere Gesellschaft, den wenigen Leuten die bereit sind das hohe mehr
Investitionsrisiko in die umweltfreundliche Technik der Zukunft zu tragen wird noch von der Verwaltung und Politik jeder Knüppel der sich findet in die Beine geworfen.
Auch muss die Behörde selbst Gutachten bewerten und muss nicht hinnehmen was in jedem steht.
Man hat doch schon nachgewiesen das sich seltene Vogelarten sogar nach Errichtung von WEA noch unbeindruckt neu in deren Nähe angesiedelt und gut vermehrt haben !
Getötete Vögel findet man keine im Bereich der WEA. So what ?
Die sollten erstmal ein paar mehr Gutachten mit den bereits vorhandenen Anlagen machen. Die Vögel machen einen Bogen um die Anlagen außerdem rotieren die Flügel gar nicht so schnell dass ein Vogel nicht noch ausweichen könnte !
Mehr aus Aus dem Landkreis