"Wir müssen miteinander leben"

ISLAM Muslimische Gemeinde in Biedenkopf stellt sich vor

Betül Akman vermittelte den Besuchern viele Informationen rund um den Islam. Gemeinsam mit Gemeindemitgliedern verfolgten die Gäste interessiert die Präsentation. (Foto: Balzer)

Während der Veranstaltung konnten die Gäste nicht nur die türkischen Spezialitäten probieren, sondern sich auch miteinander austauschen. "Jedes Jahr kommen rund 30 Gäste. Die Stimmung ist immer sehr angenehm und entspannt", erklärte Betül Akman, Vorsitzende des Frauenvorstandes. "Es geht heute auch darum, neue Kontakte zu knüpfen."

Führung baut Vorurteile ab

Immer noch hätten viele gegenüber dem Islam Vorurteile, die nicht selten stark von den Medien geprägt seien. "Eines unserer Ziele ist es, Vorurteile und Ängste abzubauen", erklärte Akman. Seit vier Jahren führt sie die Gäste durch die Gebetszimmer der Moschee. Die Besucher konnten sich Ausschnitte aus dem Koran anhören sowie zahlreiche historische und allgemeine Daten zum Islam erfahren.

Nach der Führung stand Akman den Besuchern Rede und Antwort. Diese nutzten die Möglichkeit, um sich mit den Mitgliedern der Gemeinde ins Gespräch zu kommen und dadurch mehr voneinander zu erfahren. "Der Islam gehört zu uns, und wir müssen miteinander leben", betonte Detlef Ruffert, Kreistagsvorsitzender (SPD), "das Miteinander und ein gleichberechtigtes Zusammenleben ist wichtig."

Den "Tag der offenen Moschee" bietet die muslimische Gemeinde seit 17 Jahren an. "Die Gäste haben bei uns einen besonderen Einblick - zum Beispiel können sie in diesem Jahr das Freitagsgebet mit besuchen", erklärte Akman. "Wir wollen einfach zeigen, dass die Muslimen auch ein Teil der deutschen Gesellschaft sind und nicht ausgegrenzt leben."


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet