Wirbelauer Narren legen mächtig los

SITZUNG Närrisches Publikum im vollbesetzten Bürgerhaus genießt ein Programm der Extraklasse

Neben lustigen Sketchen und gelungenen Gesangseinlagen gehörten mehrere Tanzauftritte zu den Höhepunkten der ersten Fastnachtssitzung der Kampagne in Wirbelau. (Foto: Bach)

Sitzungspräsidentin Alexandra Hollmann-Schymanietz führte routiniert durch das Programm und hatte so manchen Scherz auf Lager. Unter den Gästen befanden sich auch närrische Abordnungen aus Freienfels und Edelsberg sowie Runkel. Zu den Ehrengästen gehörten Pfarrer Martin Frölich, Bürgermeister Friedhelm Bender und Jagdpächter Manfred Friedrich.

Mit dem Einmarsch des Kinderprinzenpaares Mia I. (Neugebauer) und Jannis I. (Keller) sowie einem schönen Tanz der Funkenmariechen (einstudiert von Tamara Mönig und Kirsten Kurz-Feikus) startete das Programm, in dem Ann-Kathrin Nickel als Sitzungsfunkemariechen wirkte. Anschließend betraten die närrischen Hoheiten Prinzessin Bianca I. und Prinz Stefan I. (Gnendiger) die Bühne und nahmen Platz auf ihrem Thron. Mit einem rasanten Tanz begeisterte die Garde unter der Regie von Nadine Neugebauer-Kurz. Eine witzige Verwechslung folgte im Sketch "Besuch im Heiratsinstitut" mit Tamara Mönig und Christina Gölt.

Einen Showtanz legten die Damen des TV Hahnstätten unter der Leitung von Melanie Andreß und Silvia Hofmann aufs Parkett. Für ein weiteres Ansteigen der Stimmung im Saal sorgte das Trio "Se Lahntalspatzen" mit Mario Dörnbrack, Björn Eller und Jürgen Bender.

Als "glückliche Ehefrau" hatte Kathy Steger viele Lacher auf ihrer Seite. Sie berichtete aus der Ehe, kommentierte allerlei Ereignisse aus dem Ort, beispielsweise dass der Bürgermeister viele Termine besuchen müsse, um in die Zeitung zu kommen. Sein kleiner Bruder brauche nur nur eine Sprühdose in die Hand zu nehmen, und schon werde er bundesweit bekannt.

Die "Männergruppe" zeigte anschließend in Gardekostümen einen hervorragend dargebotenen Tanz, einstudiert von Nathalie Friedrich. Zu einer Idylle am Meer lud das "Kruppstahl-Ballett" unter der Leitung von Nadine Neugebauer-Kurz ein: Zunächst geriet ein Schwimmer in die Fänge eines Haies, anschließend wurde er von Rettungsschwimmern ins Leben zurückgeholt. In ihrer Büttenrede "Zwischendurch" wussten Bianca Gnendiger, die Prinzessin, und Christine Skadow über allerlei Spitzfindigkeiten zwischen Ehepartnern zu berichten. Dabei hatte auch der Prinz als Putzmann in Dessous einen viel beklatschten Auftritt.

"Fesche Madeln" singen Lieder

Einen Vortrag boten Maren Ermert, Laura Kuhmann und Laura Nickel, die als "Die feschen Madeln" Stimmungslieder sangen. Auch das Nachwuchsballett "Seven-Teens" faszinierte mit einem Tanz. Nach dem witzigen Büttenauftritt von Vater und Sohn alias Ursula Gnendiger und Silvia Lehn zeigte das Freienfelser Damenballett unter der Regie von Christiane Eichert einen atemberaubenden Tanz, bevor der nochmalige Auftritt der "Se Lahntalspatzen" und das abschließende Finale das Programm beendeten.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet