Zuckerstangen und Einhörner

AUSSTELLUNG Mühlhans zeigt Vielfalt

Jetzt bringt die Gießener Malerin Claudia Mühlhans unter dem Titel "Perspektivenwechsel" zahlreiche Arbeiten in der Augenklinik ans Licht der Öffentlichkeit.

Mühlhans, Jahrgang 1953, machte an der Ricarda-Huch-Schule Abitur und studierte in Gießen für das Lehramt. Sie ist seit einiger Zeit auch literarisch erfolgreich: Im September 2001 gewann sie den bundesweit ersten Internet-Literaturwettbewerb mit der Kurzgeschichte "Der Milchtrinker"; in 2008 erhielt sie den Dorstener-Lyrik-Preis für ihr Gedicht "Vogelsang". Sie hatte inzwischen zahlreiche Ausstellungen und Beteiligungen, zuletzt 2014 in Berlin.

Laudator Peter Merck ging in seiner Einführung auf den Gedanken vom Aufbau und Anordnung der Materie im Weltall ein, den die Malerin in ihrer Arbeit "Horoskop" aufgreift. "Mein Interesse für Horoskope speist sich aus der Tatsache, dass ich alle Religionen, Ideologien, Welterklärungsmodelle spannend finde und gedanklich zwischen ihnen wechsle. Dazu nehme ich jedes Mal einen Perspektivenwechsel vor," sagt Mühlhans.

Deren äußerst vielseitige Malerei ist im Wesentlichen von vordergründig naiver Art, wie man in dieser für ihr Schaffen repräsentativen Schau sehen kann. In "Zuckerstangen", dem Porträt einer jungen Frau, in dem im Hintergrund zwei Einhörner mit besagten Zuckerstangen als Hörnern aufgaloppieren, sieht man zunächst eine gewisse Ungelenkigkeit der Darstellung.

Doch dann fällt auf, dass die Komposition eine spürbare Leichtigkeit und Ausgewogenheit in der Vielfalt der inhaltlichen Aspekte besetzt. Auch die Szene mit maskierten Menschen in "Cosi fan tutte" besitzt bei aller scheinbaren Wohlgestimmtheit eine zweite Ebene, in der sich Wohlfühlen in maskenhafte Starre auflöst; typisch.

Die stärksten Arbeiten sind jedoch zumeist die abstrakten, in denen es ausschließlich (oder fast, ein paar typografische Elemente müssen schon rein) nur um Farbräume und Strukturen geht, eine Ausdrucksweise, die Mühlhans überzeugend von der Hand geht.

In "Tierliebe Großstadthühner" fasst sie Tierwelt, Natur, Landschaftsdarstellung und ein paar humorvolle kleine Additive zu einer überzeugend dramatisch komponierten surrealen Darstellung zusammen. Claudia Mühlhans hat mehr als genug Einfälle, vor allem besitzt sie inzwischen ein inhaltliche und kompositorische Sicherheit, die ihren Arbeiten gut tut. Die Dauerausstellung ist in den Gängen der Augenklinik zu den üblichen Öffnungszeiten zugänglich.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet