Zugbegleiter ins Gesicht gespuckt

BAHN Strafverfahren gegen Schwarzfahrer

"Hätte ich keine Brille aufgehabt, hätte er mich voll ins Auge getroffen!", sagte der Bahnmitarbeiter.

Drei Männer sollen bereits am Vortag ohne Fahrkarten auf dieser Bahnstrecke gefahren sein. Da sie auch am Mittwoch keine Fahrkarte vorweisen konnten, sollten alle drei den Zug in Stadtallendorf verlassen. Dieser Aufforderung kamen die Männer zunächst nicht nach. Deshalb rief der Schaffner die Polizei.

Anzeige

Einer der Männer spuckte dem Bahnmitarbeiter dann plötzlich ins Gesicht. Danach entfernte sich das Trio in Richtung Innenstadt.

Bei dem Spucker soll es sich nach Angaben des Zugbegleiters um einen Nordafrikaner gehandelt haben.

Bundespolizei hofft auf Hinweise

Er war schlank, etwa 1,70 Meter groß und hatte schwarze, gelockte, schulterlange Haare. Bekleidet war er mit einer weinroten Jacke.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat ein Strafverfahren eingeleitet. Zeugenhinweise sind erbeten unter & (05 61) 81 61 60, unter der kostenfreien Service-Nummer der Bundespolizei & (08 00) 6 88 80 00 oder übers Internet: www.bundespolizei.de. (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet