Zwei Dienste unter einem Dach

Ehrenamt  Stadtspaziergang zum AWO- Tageszentrum am 18. Oktober

Ziel eines Stadtsparziergangs: Das AWO-Tageszentrum in der Wetzlarer Lessingstraße (oben). Im Fotodarunter präsentiert sich das das Wetzlarer AWO-Team. (Fotos: privat/Rühl)
Bild 1 von 2

Am Donnerstag, 18. Oktober, um 16 Uhr führt der Stadtspaziergang der Engagierten Stadt im Rahmen des Freiwilligenzentrums Mittelhessen in das AWO-Tageszentrum in der Lessingstraße 8. Das Gebäude ist barrierefrei zu erreichen.

Morgens um 8 Uhr kommen die ersten zu Betreuenden im Tageszentrum an und können bis 16 Uhr montags bis freitags das Angebot nutzen.

Die Tagespflege und -betreuung hat aber auch noch einen besonderen Service: alle 14 Tage ist das Haus auch samstags geöffnet. 22 Tagesgäste haben in dem Haus Platz. „Wir haben Gäste aller Pflegegrade“, berichtet die Leiterin Necla Kaya. Die alten Menschen sind hier gut untergebracht. Sie werden nicht nur versorgt sondern können in der hauseigenen Küche selbst mithelfen beim Kochen, denn der Mittagstisch entsteht täglich frisch. Auch Frühstück sowie Kaffee und Kuchen gibt es im Tagesverlauf. Das AWO-Zentrum verfügt über zwei Fahrzeuge für den Rollstuhltransport, so dass auch Gäste mit Mobilitätsproblemen bequem das Haus erreichen können. Es gibt Ruhebereiche und ein Pflegebad. Auch Menschen mit Demenzerkrankungen sind in der Tagespflege willkommen. 15 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen kümmern sich in Pflege-, Betreuung und Hauswirtschaft um die Gäste. Auch ehrenamtliche Kräfte sind hier tätig, etwa in der Betreuung sowie beim Fahrdienst.

In dem Haus, das seit 2012 von der AWO genutzt wird, haben auch die ambulanten Dienste ihr Domizil. Susan Schultz koordiniert die Einsätze der 24 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ihr Einsatz gilt den Menschen, die Hilfe brauchen, aber weiterhin in häuslicher Umgebung leben möchten. Die AWO-Mitarbeiter helfen bei der Pflege sowie im Haushalt und übernehmen auch medizinische Tätigkeiten.

„Wir möchten den Menschen ermöglichen, ihren Lebensabend zu Hause zu verbringen“

Die Angebote reichen von der Grundpflege beim Waschen, Baden, An- und Auskleiden sowie Toilettengängen über die Behandlungspflege und die hauswirtschaftliche Versorgung mit Einkaufen, Geschirr spülen bis hin zum Wäsche waschen. Aber auch das mundgerechte Zubereiten der Mahlzeiten und die Hilfe beim Essen und Trinken sowie weitere Dienste bieten die AWO Mitarbeiter an, dazu gehört auch die Betreuung im häuslichen Umfeld, dies beinhaltet unter anderem Gespräche, Beschäftigung, Spaziergänge oder Begleitung zu Arztbesuchen. Auch bei den ambulanten Diensten sind Ehrenamtliche tätig. Die AWO hat für den Nordkreis weitere Stationen in Herborn und Driedorf. „Wir möchten den Menschen ermöglichen mit liebevoller Versorgung ihren Lebensabend zu Hause zu verbringen“, so Susan Schultz.

Der Stadtspaziergang bietet die Möglichkeit die beiden Arbeitszweige kennen zu lernen und sich über ein ehrenamtliches Engagement zu informieren.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet