Advent - Ankunft. Viele bereiten sich auf das große Ereignis Weihnachten vor, an dem wir die Ankunft Gottes auf dieser Erde feiern. Gott kam in Gestalt seines Sohnes Jesus zu uns.

In der Adventszeit ist aber auch Warten angesagt. Wie schwierig das mit dem Warten ist, erleben wir mit Kindern, die auf Weihnachten und natürlich auf Geschenke hin fiebern. Die Wartezeit wird dann oft mit mehr oder weniger Sinnvollem aus dem Adventskalender versüßt. Und mit jeder weiteren angezündeten Kerze steigt die Spannung.

Haben Sie in diesen hektischen Tagen noch ein wenig Warte-Zeit, sich auf die Ankunft Jesu vorzubereiten? Ich lade Sie ein, im Advent einen der vielen Gottesdienste in unseren Kirchen und Gemeinden zu besuchen. Lassen Sie sich darauf ein, zur Ruhe zu kommen. Gott ist schon da und wartet auf Sie.

Die Adventszeit will uns auch auf eine weitere Ankunft hinweisen. Jesus sagt zu seinen Jüngern: "Wenn dann alles bereit ist, werde ich kommen und euch holen, damit ihr immer bei mir seid, dort, wo ich bin" (Johannes 14,3). Diese Ansage, dass Jesus ein zweites Mal auf die Erde kommt, ist jetzt fast 2000 Jahre her. Die Bibel sagt zu dieser langen Wartezeit: "Er wartet, weil er Geduld mit uns hat. Denn er möchte nicht, dass auch nur ein Mensch verloren geht, sondern dass alle Buße tun und zu ihm umkehren" (2. Petrus 3,9). Jesus selbst fordert uns in Johannes 14,1 auf, an ihn zu glauben oder, anders ausgedrückt, ihm zu vertrauen. Das ist die Sicherheit, dass man dabei ist, wenn er das zweite Mal kommt. Freuen Sie sich auf diese Begegnung mit Jesus? Können Sie es kaum erwarten? Advent - Ankunft - Warten. Großartige Ereignisse stehen bevor. Ich lade Sie ein, daran teilzunehmen.

(Jürgen Hain ist im Leitungsteam der Christlichen Gemeinschaft Frohnhausen)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet