Bestes Ausflugswetter - verstärkte Polizeikontrollen

aus Coronavirus-Pandemie

Thema folgen
Zur Eindämmung der Pandemie ist auch das Eltviller Rheinufer gesperrt. Foto: Heibel-Digitalatelier

Weil für den heutigen Sonntag besonders frühlingshaftes Wetter angekündigt ist, wird die Polizei genau die Einhaltung des Kontaktverbots kontrollieren - erneut mit Hubschrauber.

Anzeige

RHEINLAND-PFALZ. Frühlingshaft bis frühsommerlich warm bei Temperaturen bis über 20 Grad soll es am heutigen Sonntag werden. Noch schöner als am Vortag also. Eigentlich ein Wetter, das die Menschen aus den Häusern treibt und zu Ausflügen an beliebte und daher oft belebte Ort. Doch weil Menschenansammlungen von mehr als zwei Personen zur Eindämmung des Coronavirus derzeit tabu sind, hat der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz bereits am Freitag an die Bevölkerung appelliert: „Es liegt auf der Hand, dass es an Frühlingstagen die Menschen zum Spaziergang an die frische Luft zieht. Gleichwohl muss mit Nachdruck darauf hingewiesen werden, dass die Vorgaben der Corona-Bekämpfungsverordnung einschließlich Mindestabstand eingehalten werden.“

„Die Einhaltung der Gesundheitsvorschriften ist uns besonders wichtig, um einer schnellen Ausbreitung des Corona-Virus entgegenzutreten. Die Polizei wird daher auch und gerade am Wochenende kontrollieren, konsequent einschreiten und entsprechende Verstöße zur Anzeige bringen“, betonte Jürgen Schmitt, Inspekteur der Polizei.

Erneut wird es dabei am Sonntag zu Hubschraubereinsätzen kommen. In Mainz flog der Hubschrauber am Samstag bereits unter anderem auch den Goetheplatz, den Hartenbergpark sowie den Gonsenheimer Wald ab. Auch Bingen und Worms lagen auf der Route. Die Wasserschutzpolizei war ebenfalls zur Unterstützung unterwegs, bestreifte etwa Uferanlagen.

Anzeige

Von red