Der achte Zwerg heißt Donald

Peter Altmaier übernimmt eine Doppelrolle - Kanzleramtsminister und nun auch Wahlkampfmanager. Foto: dpa

Märchenhaft: Es könnte sein, dass Trump eine gute Fee geheiratet hat, die sich um Mitternacht in Schneewittchen verwandelt und dem bösen Wolf seine Falten wegzaubert. Oder so...

Anzeige

. „Wie komme ich noch an kostenloses Bargeld?“, lasen wir am Dienstag in der wunderbaren FAZ. Diese Frage bewegt uns seit unserem fünften Lebensjahr. Es gibt nur wenige Möglichkeiten. Ehrliche Arbeit ist Quatsch, führt zu nichts, außer zu Magengeschwüren. Reich heiraten oder erben ist okay, denn, merke: „Wer nix erheiratet unn nix ererbt//Bleibt 'n arme Deiwel bis er sterbt.“ Bankraub ist denkbar, aber illegal. Wir empfehlen Lottospielen.

*

Schwieriger Übergang jetzt zu unserer Bundesverteidigungsministerin. „Höher hätte Ursula von der Leyen die Latte kaum in den Cyberraum hängen können“, lesen wir. Nun, Cyberraum, früher hieß das in den Kasernen doch Kantine, und tatsächlich, da steppte schon mal der Bär. Gemeint ist aber: Es gibt jetzt bei der Bundeswehr ein Kommando „Cyber- und Informationsraum“, oder, wie manche sagen: „Uschi, beam ihn noch.“ Und wenn wir das richtig verstanden haben, sollen für die Soldaten mehr Laptops angeschafft werden, damit sie zum Zielen und Schießen das Gewehr G 36 auf den Laptops auflegen können, damit das G 36 nicht mehr um die Ecke schießt, oder so.

*

Anzeige

Alle Medien berichten: Fraport plant am dritten Terminal in Frankfurt einen Flugsteig für Billig-Airlines, von bösen Zungen „they never come back“-Flieger genannt, also die, bei denen du dir dein von Zuhause mitgebrachtes Butterbrot mit dem Piloten teilen musst, weil die Stewardess aus Verzweiflung schon mit dem Fallschirm abgesprungen ist. Nicht zutreffend sind dagegen Gerüchte, Fraport plane ein viertes Terminal zur Ansiedlung des geplanten Hauptstadtflughafens BER, wobei die Passagiere mit dem Bus aus Berlin nach Frankfurt kämen und ihr Gepäck vorab mit der Post schicken würden, weil das immer noch schneller wäre als auf die Fertigstellung von BER zu warten. Als schlechtes Zeichen mit Blick auf eine Fertigstellung von BER in Berlin gilt, dass sich auf dem Berliner Gelände die Mopsfledermaus angesiedelt hat, die im Jahr 2005 bei der Erweiterung des Flughafens Hahn berühmt wurde, weil ihr Lebensraum geschützt werden musste.

*

Schwieriger Übergang jetzt zu Melania Trump. Das ist die Frau, die, so sieht es jedenfalls im Moment aus, echt auf das richtige Pferd gesetzt und 2005 Donald Trump geheiratet hat. Dass das Hochzeitsjahr ausgerechnet 2005 war, mithin das Jahr der Mopsfledermaus, siehe oben, ist möglicherweise ein Zufall. Die Deutsche Presse-Agentur teilt uns nun mit, das erste offizielle Foto von Melania Trump als First Lady habe „viele Menschen verärgert“, manche würden über das faltenlose Gesicht Melanias spotten und vermuten, das Bild sei retuschiert und erinnere an Weichzeichnerfotos der 80er Jahre. Nun, wenn solche Fotos von Donald erschienen wären, hätten wir sofort an den Begriff „glatt wie ein (Kinder-)Popo“ gedacht. Man kann argumentieren: Falten – immer noch besser als gefaltet werden, zusammengefaltet, genauer gesagt. Es geht nicht alles glatt, vieles treibt einem die Sorgenfalten ins Gesicht. Manche, durchaus auch Männer, lassen sich zwecks Faltenbeseitigung das Nervengift Botox spritzen, aber das ist teuer, sodass man Retusche und Weichzeichner als das Botox der Kleinen Leute bezeichnen könnte. Melania hat sicher genug Kohle für Botox, aber Weichzeichner hält länger.

*

Im Netz hat laut dpa ein User namens Ken Bostwick einen Vergleich zwischen Melania und der bösen Königin aus Disneys Zeichentrickfilm „Schneewittchen“ angestellt. Wir Älteren erinnern uns: „Schneewittchen und die 7 Zwerge“. Donald wäre dann der 8. und mit Abstand zwergigste Zwerg. Wir fragten uns in diesem medizinisch-kosmetischen Kontext auch, ob der Name „Melania“ etwas mit den Melaninen zu tun hat, rötlichen, braunen oder schwarzen Pigmenten, farbgebenden Substanzen in menschlichen Zellen. Laut Wikipedia kommt Neuro-Melanin in der „Substantia nigra“ des Gehirns vor; die Funktion dieser „schwarzen Substanz“ sei „unklar“. Da bei Trump die Funktion des Gehirns insgesamt unklar ist, würde „schwarz“ am ehesten auf Darth Vader hindeuten: „Ich bin Dein Präsident.“ Ob sich Darth Vader seine Falten wegretuschieren ließ, ist unklar.