Neun Schwerverletzte bei Busunfall auf A13 in Brandenburg

ARCHIV - 27.07.2015, Niedersachsen, Osnabrück: SYMBOLFOTO - Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens. (zu dpa: «Stiftung: Hohe Dunkelziffer bei rechten Verdachtsfällen in Polizei») Foto: Friso Gentsch/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Neun Menschen sind bei einem Busunfall auf der Autobahn 13 bei Schönwald in Brandenburg schwer verletzt worden. Der Bus soll zu einem Unternehmen in Budenheim gehören.

Anzeige

BRANDENBURG. Neun Menschen sind bei einem Unfall eines Reisebusses auf der Autobahn 13 bei Schönwald in Brandenburg schwer verletzt worden. Das teilte der Sprecher der Polizeidirektion Süd, Torsten Wendt, am Freitag mit. Zur Gesamtzahl der Verletzten konnte er noch keine genauen Angaben machen. Er sprach zunächst von twölf Verletzten, die Feuerwehr ging von 19 aus. Der Reisebus soll zu einem Busnunternehmen aus Budenheim gehören.

Mehrere Leichtverletzte würden vor Ort in Zelten ambulant betreut. Insgesamt hätten sich 17 Insassen und zwei Fahrer in dem Reisebus befunden, der 34 Sitzplätze habe. Nach Angaben eines Sprechers der Feuerwehr wurde der Unfall kurz vor 10.00 Uhr gemeldet. Die Feuerwehr zbd Rettungsmannschaften waren am Vormittag mit sechs Hubschraubern und 67 Einsatzfahrzeugen vor Ort. Die Autobahn wurde in beide Richtungen gesperrt.

Nach Angaben von Wendt war der kleinere Reisebus nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und "zur Seite gestürzt". Die Ursache des Unfalls sei noch völlig unklar.

Von dpa