Rehberg: Mainzer Leidenschaft gegen Schalker Bollwerk

Schalkes Trainer Roberto di Matteo. Foto: dpa

Der Befreiungsschlag der Mainzer gegen Freiburg hat ein bisschen Druck von der Mannschaft genommen. Das eröffnet den 05-Profis nun gegen Schalke die Möglichkeit, die an den...

Anzeige

. Sieben Punkte Vorsprung vor dem Abstiegsrelegationsplatz und der Zustand der (mit vielen Verletzungsproblemen kämpfenden) Mannschaft signalisieren fünf Spieltage vor Saisonende: Die 05er haben sich der ganz großen Sorgen entledigt. Das jüngste 3:2 in Freiburg, ein Effizienz- und Kampfsieg, war für das Team von Martin Schmidt ein Befreiungsschlag. Das nimmt Druck vom Heimspiel an diesem Freitagabend gegen den FC Schalke 04. Das eröffnet den 05-Profis die Möglichkeit, die in Freiburg an den Tag gelegte Leidenschaft und Willenskraft auch wieder zu verbinden mit einem Schuss mehr an Leichtigkeit.

Und wahrscheinlich kommt jetzt auch wieder mehr Dynamik in die Vertragsgespräche mit Julian Baumgartlinger und Yunus Malli. Natürlich tun sich Spieler schwerer mit einer Vertragsverlängerung, wenn der Ligaverbleib noch in der Schwebe ist. Sollte ein Sieg gegen die stark ersatzgeschwächten Schalker gelingen, dann wäre zumindest mal die Mainzer Bundesligazukunft gesichert. Bei den noch vertraglich gebundenen Johannes Geis und Shinji Okazaki, die glänzende Wechselperspektiven haben auf dem Markt, wird sich die Zukunft wahrscheinlich erst zum Ende der Saison klären, vielleicht sogar erst in der Sommerpause.

Welche Auswirkungen eine ungeklärte Karrieresituation auf die Leistung eines Spielers hat, das hängt stark vom Einzelfall ab. Gemeinhin sagt man, dass Profis damit klar kommen. Zumal die Hauptarbeit von den Beratern erledigt wird. Grundsätzlich müssen Spieler mit Wechselgedanken ihre Form hoch halten. Die an einer Verpflichtung interessierten Klubs achten darauf. Auch der aktuelle Klub, denn der soll ja in der Regel das künftige Gehalt stark nach oben verschieben. Es gibt auch Beispiele, dass Spieler gerade nach einer getroffenen Entscheidung groß aufspielen, wie befreit von einer Dauerlast.

Schalke mit Formschwankungen

Anzeige

Die Schalker sind in diesen Wochen schwer zu beurteilen. Viele verletzt fehlende Spieler, Formschwankungen, die Ergebniskonstanz lässt zu wünschen übrig. Das 0:0 im Heimspiel gegen den SC Freiburg war eine müde Veranstaltung, das jüngste 1:1 in Wolfsburg war eine positive Überraschung. Mit 42 Punkten müssen die Männer von Roberto di Matteo den Traum von der Champions League begraben, vier Zähler Vorsprung vor dem ersten Platz, der keine internationale Startberechtigung beinhaltet, bieten noch keine Sicherheit. S04 braucht noch Punkte, um mit diesem teuren Kader das Minimalziel zu erreichen, den Einzug in die Europaliga.

Das Remis in Wolfsburg hatte eine Besonderheit: Die Schalker erkämpften diesen Punkt beim Tabellenzweiten mit SIEBEN Startelfspielern aus der eigenen Nachwuchsabteilung, ein weiterer aus dem eigenen Stall wurde eingewechselt, vier weitere saßen auf der Ersatzbank. Bemerkenswert. Normalerweise könnte sich der Klub für diese Talentschmiede feiern lassen. Doch der fünfte Platz in der Tabelle, der als Enttäuschung eingestuft wird, lässt die Top-Jugendarbeit verblassen. Spannend zu beobachten, ob S04 mal den Mut hat, künftig die ganz hohen Ambitionen zu relativieren, um eventuell einer Identifikation stiftenden "Fohlenelf" eine Entwicklungschance einzuräumen.

Die komplette Abwehr aus der Partie in Wolfsburg entstammte dem Nachwuchsleistungszentrum. Torhüter Ralf Fährmann (26), gebürtiger Chemnitzer, war 2006 U19-Meister mit den Schalkern, in einem Team mit Weltmeister Mesut Özil. Rechtsverteidiger Benedikt Höwedes (27) hat mal als Bub beim TuS Haltern begonnen, seitdem hat der Weltmeister nie für einen anderen Klub gespielt als für S04. Innenverteidiger Joel Matip, gebürtiger Bochumer, durchlief die Schalker Jugendteams, der 23-Jährige hat heute schon 156 Bundesligaspiele in der Statistik stehen.

Treffsicherer Nachwuchs

Innenverteidiger Marvin Friedrich (19), geboren in Kassel, erreichte im Vorjahr mit der Schalker U19 das DM-Halbfinale; 2014 war er im DFB-Trikot U19-Europameister. Linksverteidiger Sead Kolasinac (21), geboren in Karlsruhe, war 2012 U19-Meister mit den Schalkern. Gemeinsam mit dem aktuell verletzten Defensivtalent Kaan Ayhan (20) und dem Spielmachertalent Max Meyer (19), der sich längst bei den Profis etabliert hat.

Anzeige

Neben Meyer brillierte in Wolfsburg am linken Flügel Leroy Sané (19), der in der VW-Arena nach einem außergewöhnlichen 74-Meter-Solo das Führungstor erzielte. Der Sohn des einstigen Bundesligastürmers Soulayman Sané hatte schon beim 4:3-Sieg der Schalker im Achtelfinale der Champions League bei Real Madrid mit einem Tor und einer Vorlage für Aufsehen gesorgt.

Eingewechselt wurde der lange verletzte Julian Draxler (21) aus Jogi Löws Weltmeisterkader; der schnelle Außenstürmer wurde im Halbfinale beim historischen 7:1 gegen Brasilien mit einem Einsatz belohnt als Einwechsler für Sami Khedira. Draxler, geboren in Gladbeck, steckt seit 15 Jahren im Knappen-Trikot. Eingewechselt wurde auch Leon Goretzka (20), den die Schalker als knapp 18-Jährigen vom VfL Bochum geholt hatten. Und auf der Bank saßen mit Keeper Timon Wellenreuther (19), Axel Bergmann (19), Maurice Multhaup (18) und Marcel Sobottka (20) weitere vier Talente aus der "Knappenschmiede".

Hohe Dichte in der Talentförderung

Diese Dichte in der Talentförderung ist besonders. Eine Auszeichnung auch für Nobert Elgert (58), der seit knapp 20 Jahren die Schalker U19 trainiert. Der gelernte Schornsteinfeger, ein ehemaliger Bundesligaprofi, hat einen sensationellen Output.

Dass Roberto di Matteo der Defensive frönt, das ist bekannt. Das wird es den 05ern nicht ganz einfach machen, ihr Umschaltkonzept über 90 Minuten durchzuziehen. Da wird viel vom Spielverlauf abhängen. Wer am Freitagabend in Führung geht, der dürfte in dieser Partie einen nennenswerten Vorteil haben. Mit dem "Kindergarten" wird S04 in der Coface Arena nicht antreten: Innenverteidiger Matija Nastasic ist wieder fit, der defensive Mittelfeldspieler Marco Höger ist nicht mehr gesperrt, auch die Ex-05er Jan Kirchhoff und Maxim Choupo-Moting sind wieder gesund.