Zeit-Magazin Konferenz Mode & Stil

Talk mit Christiane Arp und Ingo Wilts. Foto: Anja Kossiwakis

Das Thema der Konferenz bei der Berliner Fashion Week lautet „It's the fashion, stupid!“.

Anzeige

. Zum Auftakt der Fashion Week ladendas "ZEITmagazin" und die Vogue zu einer Konferenz über Mode & Stil ein. Hochkarätige Redner diskutieren und sinnieren über die Mode. Das Motto ist provozierend: „It's the fashion, stupid!“

Tillmann Prüfer, Style Director des "ZEITmagazins", bringt es auf den Punkt: „Mode ist das bewegende Prinzip unserer Tage.“

Man kann sich der Mode nicht entziehen. Egal ob Kleidung, Autos, Möbel, die Tiefkühlpizza oder auch die Tablettenverpackung - alles wird bis ins kleinste Detail designt. Autodesigner Christian Felske und Designer William Fan skizzieren live einen Entwurf.

Livia Firth gründete vor zehn Jahren Eco Age Ltd. und engagiert sich seitdem für die Nachhaltigkeit der Mode. Ihr Appell richtet sich hauptsächlich an junge Mädchen: „Es ist keine Schande, ein Kleid zweimal bei Instagram zu posten." Ihr Kleid von Stella McCartney trägt sie oft und immer noch sehr gern. Das finde ich sehr sympathisch!

Anzeige

Beim Skypen mit Fotograf Pierpaolo Ferrari stiehlt seine weiße Katze ihm fast die Show. Für den Gründer des Magazines „Toiletpaper" steht der Spaß bei der Arbeit im Vordergrund. Bei diesem lustigen Titel wundert mich das nicht.

Pascal Morand, der Präsident der Chambre de la Haute Couture, spricht über die digitale Revolution. Trotz der Schnelllebigkeit müsse die Kreativität oberste Priorität haben.

„Do your own way" - das ist der Rat von Floriane de Saint Pierre an junge Designer.

Zum Schluss der Konferenz spricht Christiane Arp, Chefredakteurin der deutschen Vogue, mit Ingo Wilts, dem Chief Brand Officer von Hugo Boss. „Alles ist möglich. Es gibt keine Trends mehr." Ein schönes Schlusswort von Ingo Wilts!

Anja Kossiwakis