Alten- und Pflegeheime: Hessen lockert Corona-Beschränkungen

aus Coronavirus-Pandemie

Thema folgen
Eine Frau geht mit einem Rollator auf dem Flur eines Altenheims spazieren.  Foto: dpa

Die Besuchsbeschränkungen in hessischen Alten- und Pflegeeinrichtungen sind für geimpfte und genesene Bürger gelockert worden. Wie genau sich die Lockerungen auswirken.

Anzeige

WIESBADEN. Die Corona-Besuchsbeschränkungen in den hessischen Alten- und Pflegeheimen sind für vollständig geimpfte und genesene Bürger deutlich gelockert worden. Die Testpflicht vor dem Betreten der Heime ist am Samstag für diese Menschen nach der neuen Verordnung der hessischen Landesregierung entfallen.

Maskenpflicht in Heimen entfällt

In den Zimmern der Alten- und Pflegeheime gibt es zudem keine Maskenpflicht mehr, wenn die Bewohnerin oder der Bewohner genesen oder vollständig geimpft ist. Auch die Beschränkung der täglich möglichen Besuche für Bewohner der Heime entfällt nach der neuen Regelung im Land vollständig.

Anzeige

Grundsätzlich gilt in Hessen auch für andere Bereiche des öffentlichen Lebens die Regelung: Wer vollständig geimpft ist oder in den letzten sechs Monaten eine Corona-Infektion überstanden hat, wird Negativ-Getesteten gleichgestellt und darüber hinaus bei den Kontaktbeschränkungen künftig nicht mehr mitgezählt.

Die Erstimpfungen von den rund 58.000 Bewohnerinnen und Bewohnern von Alten- und Pflegeheimen in Hessen sind seit dem 6. April abgeschlossen. Die Zweitimpfungsquote liegt nach Angaben des Innenministeriums derzeit bei rund 83 Prozent.

Von Bernd Glebe (dpa)