Weitere hessische Schüler dürfen in die Schulen zurück

aus Coronavirus-Pandemie

Thema folgen
Unter Einschränkungen dürfen ab 18. Mai weitere hessische Schüler in ihre Schulen zurückkehren. Foto: dpa

Am 18. Mai kehren in Hessen unter anderem Viertklässler in ihre Schulen zurück. Und auch für die übrigen Grundschüler gibt es jetzt einen Starttermin.

Anzeige

WIESBADEN. In Hessen soll am 18. Mai für zahlreiche weitere Schüler wieder der Unterricht in eingeschränkter Form beginnen. Darunter sind die Viertklässler und viele Schüler an weiterführenden Schulen. Die übrigen Grundschüler sollen dann am 2. Juni in die Klassenräume zurückkehren, wie das Kultusministerium am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Wegen der Corona-Pandemie werden in Hessen derzeit nur die Abschlussjahrgänge der weiterführenden Schulen unterrichtet.

Alle Schüler weiterführenden Schulen kehren in den Unterricht zurück

Ab dem 18. Mai soll ein Schulbetrieb unter anderem für die Sekundarstufe I und die Einführungsphase der Sekundarstufe II zumindest eingeschränkt anlaufen, erläuterte das Ministerium. Damit wären alle Schüler an weiterführenden Schulen zumindest zeitweise wieder im Unterricht. Außerdem ist eine weitere Öffnung der Berufsschulen geplant. "Damit bleiben wir in unserer Gesamtlogik, indem wir Schritt für Schritt von den älteren Schülern zu den jüngeren Schülern gehen", erklärte Kultusminister Alexander Lorz (CDU). Der Schulbetrieb in diesem Schuljahr werde sich weiter aus Präsenztagen in der Schule und Lernen von zuhause aus zusammensetzen.

Anzeige

Für die Abschlussjahrgänge an den Schulen hatte am 27. April wieder der Unterricht begonnen. Das betrifft rund 110.000 Jugendliche, die sich beispielsweise auf den Haupt- oder Realschulabschluss vorbereiten. Eine geplante, zeitgleiche Öffnung auch für die 4. Klassen der Grundschulen war vom Verwaltungsgerichtshof gekippt worden.

Die geplanten Öffnungen der Schulen für den Unterricht zum 18. Mai seien im Einklang mit der in der Kultusministerkonferenz besprochenen Zeitplanung der anderen Länder, sagte Lorz. Er bekräftigte, dass man nun zunächst einen Beschluss der Ministerpräsidenten und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) abwarten wolle, inwiefern sich die hessischen Pläne im Einklang mit der bundesweiten Planung bewegten. Die Bund-Länder-Schalte ist für diesen Mittwoch geplant.

Von dpa