Weitgehendes Kontaktverbot gilt in Hessen bis nach Ostern

aus Coronavirus-Pandemie

Thema folgen
Hessen im Corona-Modus: Das Kontaktverbot führt - wie hier auf der Friedberger Landstraße in Frankfurt - zu leeren Straßen. Foto: dpa

Auch in Hessen wird das Kontaktverbot wegen der Corona-Krise bis über die Osterfeiertage hinaus gelten. Danach wollen Bund und Länder erneut gemeinsam beraten.

Anzeige

WIESBADEN. Das weitgehende Kontaktverbot wegen der Corona-Krise gilt auch in Hessen über die Osterfeiertage hinaus. Das sagte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) am Mittwoch nach einer Telefonschalte zwischen Bund und Ländern. Die Maßnahme sieht unter anderem vor, dass Menschen grundsätzlich nur alleine oder zu zweit aus dem Haus gehen dürfen. Ausgenommen sind Familien und häusliche Gemeinschaften. Damit soll die Ausbreitung des Coronavirus eingedämmt werden.

"Die Entwicklung in den letzten Tagen ist eher moderat, aber sie lässt noch keine generelle Einschätzung zu", betonte Bouffier. Entscheidend sei, dass die Ausbreitung immer noch viel zu rasch voranschreite. Daher sollte weiter jeder Kontakt außerhalb der Familie gemieden werden - soweit das irgendwie möglich sei. "Es scheint so zu sein, dass das wirkt." Aber es gebe noch keine valide Entwicklung. Bund und Länder wollen nach den Osterferien erneut gemeinsam beraten, wie es weitergehen soll. Grundlage sei stets der medizinische Rat der Experten.

Bouffier warb für Verständnis, dass künftig - bis auf wenige Ausnahmen - ein generelles Besuchsverbot in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, Altenheime gilt. "Das ist schwer, das ist auch etwas, was ans Herz geht, denn man möchte ja gerne diesen Kontakt gerade mit den älteren Menschen aufrechterhalten. Aber wir dürfen sie nicht gefährden." Bislang galt - zumindest formal - ein Besuchsrecht für eine Person von einer Stunde pro Tag. Viele Einrichtungen hatten auch dies bereits unterbunden.

Anzeige

Eine Pflicht zum Tragen von Masken für die Bevölkerung soll es in Deutschland und Hessen nicht geben. "Eine Maske, die wirklich umfassend schützt, die müssen wir zunächst einmal zur Verfügung stellen insbesondere ... dem Gesundheitssystem." In der Woche vor Ostern wolle Hessen entscheiden, ob die Schulen nach den Osterferien wieder öffnen können, sagte der Ministerpräsident. Der erste Schultag nach den Ferien wäre Montag, der 20. April.

Alles Infos zu Corona

Was müssen Sie über das Coronavirus Sars-CoV-2 wissen? Was empfehlen die Experten? Wie hat sich die Ausbreitung des Virus entwickelt? Welche Symptome weisen Kranke auf? Wie viele Menschen sind aktuell infiziert, wie viele wieder genesen? Welche Folgen hat der Stillstand des öffentlichen Lebens für die Menschen? Für die Wirtschaft? Und wie kann man angemessen mit der Gesundheitsgefährdung umgehen? Wie ältere Menschen schützen? Welche Läden sind geschlossen, welche offen? Wo gibt es Hilfsangebote für Risikogruppen?

Antworten auf diese und viele weitere Fragen finden Sie unter anderem in den Übersichtsartikeln zum Thema, die wir hier für Sie zusammengestellt haben. Aber auch an anderer Stelle in unserem Dossier gibt es viele gute und zuverlässige Informationen rund um die Coronakrise, den Umgang damit sowie jede Menge Wissen kompetenter Experten. Klicken Sie sich rein.

Unsere ständig aktualisierte Übersicht zur Lage in Hessen und Rheinland-Pfalz finden Sie hier, darin aktuelle Videos und Hintergründe aus den Städten Wiesbaden, Mainz, Darmstadt, Gießen, Wetzlar, Worms und der gesamten Großregion.

Anzeige

Eine Sammlung ständig aktualisierter Daten, in Karten und Grafiken anschaulich visualisiert mit Unterstützung unserer Partner, den Datenspezialisten von 23Grad.

Auf Fragen unserer Leser haben wir Expertenwissen eingeholt. Die Antworten gibt es hier in einem ersten und hier in einem zweiten Teil.

Von dpa