Wieder Protestaktionen im öffentlichen Dienst

Immer wieder gibt es Warnstreiks im öffentlichen Dienst. Symbolfoto: dpa

In ganz Hessen hat die Gewerkschaft Verdi Beschäftigte im öffentlichen Dienst zu einem Warnstreik aufgerufen. Neben Kundgebungen sind auch Menschenketten und Fahrraddemos geplant.

Anzeige

HESSEN. Mit Beginn der Frühschicht sind die Proteste im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes am Dienstag in Hessen fortgesetzt worden. Die Gewerkschaft Verdi rechnet nach Angaben einer Sprecherin mit mehreren Tausend Teilnehmern an den Warnstreiks im ganzen Land. Neben Kundgebungen sind auch Menschenketten und Fahrraddemos geplant. Aktionen gibt es unter anderem in Kassel, Marburg, Wetzlar, Frankfurt, Gießen und in der Landeshauptstadt Wiesbaden.

Verdi fordert für die rund 2,3 Millionen Beschäftigten des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen unter anderem eine Anhebung der Einkommen um 4,8 Prozent. Dabei geht es um mehr Geld für Erzieherinnen und Erzieher, Müllwerker, Rathausmitarbeiter und zahlreiche andere Angestellte. Die Verhandlungen werden am Donnerstag fortgesetzt.

Von dpa