Flüchtlingslager am Flughafen Hahn geplant

Die Ungewissheit über die Zukunft des Flughafens Hahn ist für die Beschäftigten belastend.

Das Land Rheinland-Pfalz will aufgrund der weiter steigenden Flüchtlingszahlen auf dem Gelände des Flughafens Hahn im Hunsrück eine weitere große Aufnahmestelle eröffnen. 

Anzeige

Mainz (dpa/lrs) - . Rheinland-Pfalz plant eine weitere Unterkunft für die Erstaufnahme von Geflüchteten. Eine erste Prüfung für eine Außenstelle der Aufnahmeeinrichtung für Aslybegehrende (AfA) Kusel beim Flughafen Hahn im Hunsrück sei positiv verlaufen, teilte das Integrationsministerium am Dienstag mit. Dort sollen voraussichtlich 600 Plätze entstehen. Bereits 2015/16 gab es im Hunsrück eine Aufnahmeeinrichtung des Landes.

„In diesem Jahr haben bereits mehr als 55.000 Menschen Schutz in Rheinland-Pfalz gefunden“, erklärte Integrationsministerin Katharina Binz (Grüne). Das Land habe seine Aufnahmekapazitäten in diesem Jahr von 3300 Plätzen auf rund 7450 mehr als verdoppelt und unterstütze die Kommunen, indem die Menschen später als bisher den Städten und Landkreisen zur Unterbringung zugeteilt würden.

Die neue Unterkunft soll zu Beginn des neuen Jahres auf dem Gelände des Flughafens Hahn entstehen. In ersten Gesprächen mit dem Rhein-Hunsrück-Kreis wurde nach Angaben des Ministeriums ein regelmäßiger Bus-Shuttle zum Einkaufen vereinbart. Auch eine Bürgerversammlung für die Bevölkerung der Region ist geplant.