Restgemüse im Beet nur bei strengem Frost mit Vlies abdecken

Restgemüse im Beet: Vlies nur bei strengen Frost nötig

Lauch und Rosenkohl können bis ins zeitige Frühjahr hinein im Beet bleiben. Aber wie ist das mit empfindlicheren Gemüsearten?

Anzeige

Veitshöchheim (dpa/tmn) - . Gibt es keinen strengen Frost, können sogar empfindliche Gemüsearten wie Sellerie, Chinakohl, Möhren, Wurzelpetersilie und Rote Bete noch weit bis in den November im Beet bleiben. Das Gemüse profitiert auch im Herbst noch von warmen, sonnigen Tagen und legt weiter zu, so die Experten der Bayerischen Gartenakademie.

Lauch und Rosenkohl können ohne Probleme sogar bis ins Frühjahr hinein draußen bleiben. Das spart zudem Platz im Lager. Aber kündigen sich strengere Fröste an, sollte man das Beet mit einem Vlies bedecken.

Gemüse richtig lagern

Nach der Ernte lagert Wurzelgemüse am besten in Kisten im Keller - und zwar ungeputzt mitsamt der anhaftenden Erde. Wichtig ist, dass der Raum nicht zu warm und die Luftfeuchtigkeit gering ist.

Anzeige

Die großen, schweren Exemplare sollten unten in den Kisten liegen. So vermeidet man Druckstellen an den Knollen. Zudem hat man so die kleineren Früchte, die schneller austrocknen, griffbereit - man kann sie also leichter zuerst verbrauchen.