Skoda: Mit den Monte-Carlo-Modellen Stop and (Citi)Go an der...

aus Im Auto Mobil

Thema folgen
Skodas Kleinsten, den Citigo, gibt es jetzt auch in einer sportlich daherkommenden Monte-Carlo-Ausführung. Foto: Keldenich

Mit den Sondermodellen Monte Carlo erinnert Skoda an seine Erfolge bei der legendären Rallye gleichen Namens. Während sich die Teilnehmer daran über freie Fahrt freuen...

Anzeige

. Von Axel Keldenich

Auch das schönste Sommerwetter und blauer Himmel an der Côte d’Azur können nerven. Dann nämlich, wenn man mitten in einer Mega-Baustelle im Stau feststeckt. Insofern machte der Skoda Citigo Monte Carlo seinem Namen wenigstens teilweise Ehre. Von Fahren war keine Rede, das war höchstens Gehen. Und nur teilweise deshalb, weil die Szene nicht im berühmten Stadtstaat spielte, sondern nebenan in Nizza. Immerhin blieb im Stop-and-(Citi)go-Verkehr ausreichend Zeit, sich mit den Neuerungen dieses Sondermodells zu befassen. Und die Namensgebung hat auch weniger mit Monaco selbst zu tun, sondern nimmt Bezug auf frühere sportliche Erfolge der Tschechen bei der legendären Rallye. Einen Fabia mit dem Namenszusatz gab es ja schon und nun trägt ihn neben dem Kleinsten auch der Yeti.

Sportliche Attribute für den Up-Bruder

Dem Look des Up-Bruders Citigo haben sie dazu neben kecken Rallyestreifen noch einige sportliche Attribute verliehen. Ganz wie ein Großer kommt er mit 16-Zoll-Alufelgen, getönter Heckscheibe, Dachkantenspoiler, einem in die Heckschürze versenkten Diffusor und tiefergelegt daher. Für einen Hauch von Motorsportflair sorgen innen die roten Ziernähte und eigene Sitzbezüge. Wer’s also sportlich mag, kann sich außerdem über den Preis freuen: Die Grundpreise für den Dreitürer (11.490 Euro) und Fünftürer (11.970 Euro) liegen knapp 1.500 Euro unter denen für die vergleichbar ausgestatteten Serienversionen. Als Motorisierung stehen alle sonst angebotenen Aggregate zur Verfügung, also auch der Erdgasantrieb.

Anzeige

Angriffslustiges Schwarz-Rot für den Yeti

Für den Yeti Monte Carlo gibt es je drei Benziner und Diesel. Für das Einstiegsmodell mit dem 77 kW/105 PS leistenden Benzinmotor werden 23.990 Euro fällig, das Spitzenmodell 2,0 TDI 4x4 mit 125 kW/170 PS ist für 33.290 Euro zu haben. Für den äußeren Auftritt haben ihm die Designer unter anderem ein angriffslustiges Schwarz-Rot spendiert. In Kombination damit verleihen seine Bi-Xenonscheinwerfer, individuell geformte Stoßfänger, schwarze17-Zoll-Felgen und getönte Scheiben dem Yeti einen sportlichen Eindruck. Innen nimmt man auf speziell designten Monte-Carlo-Sitzbezügen Platz.

Mit den Initialen der Firmengründer

Dritter im Bunde der neuen ungewohnt edel auftretenden Skoda-Modelle ist der Octavia L&K. Die Buchstaben stehen für die Initialen der Firmengründer Václav Laurin und Václav Klement, zu deren Zeiten die Tschechen tatsächlich eher ins Luxussegment zielten als heute. Den L&K gibt es als Limousine und als Kombi mit unter anderem Bi-Xenon-Scheinwerfern und 18-Zoll-Leichtmetallrädern und innen mit Klavierlackintarsien an der Armaturentafel und Alcantara-Leder-Bezügen für die Sitze. Für den Vortrieb sorgen die beiden kräftigsten Versionen der Motorenpalette: der 132 kW/180 PS starke Benziner (30.390 Euro) und der 110 kW/150 PS starke Diesel (30.890 Euro). Eine Vier-mal-Vier-Version ist nur vom Kombi zu haben.

(Axel Keldenich, der Autor dieses Blogeintrags, arbeitet als freier Journalist für Tageszeitungen und Magazine)