Ein optimaler und ein Fehlstart

HOCHTAUNUS (jf). Die zweite Damenmannschaft der HTG Bad Homburg ist in der Basketball-Regionalliga Nord optimal in die Saison 2020/21 gestartet! Dem 74:53-Auftakterfolg in...

Anzeige

. HOCHTAUNUS (jf). Die zweite Damenmannschaft der HTG Bad Homburg ist in der Basketball-Regionalliga Nord optimal in die Saison 2020/21 gestartet! Dem 74:53-Auftakterfolg in Treier folgte am Sonntagnachmittag ein 57:48-Heimsieg gegen den SV ENMON Dreieichenhain. Der Hochtaunus-Rivale MTV Kronberg ist mit dem 59:55 bei der BG Darmstadt/Roßdorf auch in der zweiten Partie als Verlierer vom Spielfeld gegangen.

Da Zuschauer gemäß den geltenden Hygienevorschriften zur Zeit nicht erlaubt sind, bestand das Publikum beim ersten Heimspiel der Bad Homburger Falcons II aus dem Trainer-Trio Jay Brown, Bernd Betz und "Schorsch" Drape. Bundesliga-Coach Brown hatte vor allem am zweiten Viertel der HTGler große Freude, denn binnen zehn Minuten eilte das Team von Trainerin Gergana Georgieva mit 18:6 bis zum Pausenstand von 30:16 davon. Den besseren Start hatte Dreieichenhain erwischt und war zunächst mit 7:1 in Führung gegangen.

Angesichts des deutlichen Halbzeit-Vorsprungs bekamen nach dem Seitenwechsel auch die Spielerinnen von der Bank deutlich mehr Anteile, zumal die zum Bundesliga-Kader zählenden Bad Homburgerinnen am Sonntagmorgen um 9 Uhr im Primodeus-Park bereits eine stramme Einheit unter Brown absolviert hatte.

Vor diesem Hintergrund nutzte die erst 14-jährige Ida Bokemeyer die Chance, ihre ersten beiden Punkte im Regionalligateam zu erzielen. Ihre gleichaltrige Kollegin Finja Heubel stand diesmal wegen einer Grippe (noch) nicht auf dem Spielbogen. Am kommenden Sonntag gastiert die HTG Bad Homburg II um 18 Uhr beim BC Wiesbaden.

Anzeige

HTG Bad Homburg II: Johanns (11/3), Gregor (10/2), Köhler (9/1), Wilk (8), Rhein (7/1), Wick (5), Dippel (3), Bokemeyer (2), Erbs (2), Marschner, Pfeiffer, Steinhoff.

Nach einem katastrophal schwachen ersten Viertel mit einem 6:15-Rückstand rappelte sich der ohne Magdalena Pätzold und Annika Flieg angetretene MTV Kronberg auf und kam dank der "Dreier" von Victoria Mundelius (3) von Kaya Schicktanz (1) zu einer 28:24-Halbzeitführung. Im dritten Viertel folgte dann auf Kronberger Seite wieder einmal ein Einbruch, den die Gastgeberinnen zu einer 45:39-Führung nutzten und der schließlich die Grundlage für das Endergebnis von 55:49 war.

"Trotz der Niederlage war unsere Defense über weite Strecken gut aufgestellt. Leider sind wir in der Offensive nicht in der Lage gewesen, die Ballgewinne und teilweise sehr guten Anspiele in sichere Punkte zu verwandeln", fasste MTV-Trainerin Uschi Wittlich den Spielverlauf im Sportzentrum Orpheum in Darmstadt zusammen. Am kommenden Sonntag gastieren die MTV-Damen um 16 Uhr beim ASC Theresianum Mainz II.

MTV Kronberg: Schicktanz (13/2), Mundelius (12/4), Stößenreuther (7), Quiachon-Temmar (6), Müller (5), Floreth (4), Ngo (2), Beifuß, Blank, Büttner, James.