RBBL verschiebt Saisonstart auf 31. Oktober

aus RSV Lahn-Dill

Thema folgen
RSV-Chef Andreas Joneck ist abermals zum Umpanen gezwungen. Foto: Armin Diekmann

Die Rollstuhlbasketball-Bundesliga RBBL hat die Verschiebung ihres Saisonstarts vom 26. September auf den 31. Oktober beschlossen. Aufgrund von Corona sei derzeit keine...

Anzeige

. Wetzlar (aj) Die Rollstuhlbasketball-Bundesliga RBBL hat die Verschiebung ihres Saisonstarts vom 26. September auf den 31. Oktober beschlossen. Verband und Klubs waren am Ende einer langen Videokonferenz am Mittwochabend in ihrem Votum einig, dass die aktuelle Situation mit den noch bestehenden zahlreichen Unsicherheiten rund um die Corona-Pandemie keine andere Entscheidung zulässt.

Grundlage der nun getroffenen Entscheidung war dabei vor allem die Chancengleichheit zwischen den einzelnen Erstligisten, die - vor allem im Fall der Iguanas aus München - aktuell leider noch nicht gegeben ist. Zum Tragen kommt nun eine bereits im Vorfeld erarbeitete Variante B, die jedoch den gleichen Modus im Spielbetrieb 2020/2021 vorsieht und nun Ende Mai des kommenden Jahres mit den Playoff-Finalspielen ihren Abschluss haben wird.

Für den RSV Lahn-Dill bedeutet dies, dass die Saisonpremiere nicht wie zunächst geplant am Freitag, den 2. Oktober, mit einem Heimspiel in der Rittal Arena gegen die Rhine River Rhinos aus Wiesbaden und einer Auswärtspartie zwei Tage später in Trier beginnt, sondern erst Ende Oktober. Mit Hochdruck arbeiten Verband und Klubs nun mit allen Beteiligten daran, einen geänderten Spielplan für die Saison 2020/2021 zu erstellen.

"Uns verschafft diese Entscheidung auf der einen Seite die dringend erforderliche Luft, um weiter an den noch zahlreichen Unsicherheiten im Zusammenhang mit unseren Heimspielen zu arbeiten, zugleich ist sie aber auch sportlich sehr schade. Natürlich haben wir uns alle auf den Saisonstart gefreut, doch wir müssen uns weiterhin flexibel der aktuellen Situation anpassen", so RSV-Geschäftsführer Andreas Joneck.